Spezial-Abo

Video – Samuel L. Jackson: ‚Wir sehen nicht alle gleich aus!‘


von

Ein Journalist des Senders KTLA entschuldigte sich vor laufender Kamera beim Schauspieler Samuel L Jackson, nachdem er ihn während eines Live-Interviews mit dem Darstellerkollegen Laurence Fishburne verwechselt hatte.

Bei dem Gespräch sollte es eigentlich um die Rolle Jacksons im neuen „Robocop“ gehen. Vorab fragte Reporter Sam Rubin ihn jedoch nach den Reaktionen der Zuschauer nach einem Superbowl-Werbespot – in dem jedoch nicht er, sondern Fishburne mitspielte.

„Was für eine Superbowl-Werbung?“, fragte ein irritierter Jackson. Rubin bemerkte seinen Fehler sofort und wurde unruhig. Jackson, via Satellit aus Atlanta dazugeschaltet, sagte: „Schauen Sie, Sie sind genauso verrückt wie die Leute auf Twitter – ich bin nicht Laurence Fishburne!“

Rubin entschuldigte sich: „Mein Fehler, ich weiß, mein Fehler.“ Der Journalist versuchte zwar mit Bob Dylan noch einen anderen Prominenten ins Spiel zu bringen, mit dem er Jackson habe verwechseln können, aber da war das Kind schon in den Brunnen gefallen.

Jackson: „Wir sehen nicht alle gleich aus. Vielleicht sind wir schwarz und berühmt, aber wir sehen nicht alle gleich aus.“

Danach führte Jackson eine Reihe von afroamerikanischen Schauspielern an, die ebenfalls in der Werbung tätig sind.

Rund 30 Minuten nach Ende des Interviews sprach ein betreten wirkender Rubin direkt an die Zuschauer: „ich möchte mich bei Samuel L. Jackson und jedem anderen entschuldigen, der sich durch meinen Amateurfehler verletzt gefühlt hatte.“

🌇Bilder von "Tarantino und seine Schauspieler" jetzt hier ansehen
Tom Hanks zahlte legendäre „Forrest Gump“-Szene aus eigener Tasche

Am Mittwoch erschienen Ausschnitte aus einem Interview, das Graham Bensinger mit Tom Hanks per Video-Chat im Rahmen seiner Sendung „In Depth with Graham Bensinger“ geführt hatte. In dem Gespräch teilt der Schauspieler verschiedene Geschichten aus seinem Leben und erinnert sich an einzelne Erlebnisse während seiner langen Karriere zurück. Unter anderem erzählt Hanks von den Schwierigkeiten, die während der Dreharbeiten zu „Forrest Gump“ im Jahr 1994 auftraten. In diesem Zusammenhang verriet der Schauspieler, dass ausgerechnet die Schlüsselszene, in der Hanks' Titelfigur durch die USA läuft, beinahe nicht hätte gedreht werden können. Der Grund: Sie sei einfach zu teuer gewesen. Aus diesem…
Weiterlesen
Zur Startseite