„X-Men“-Regisseur Bryan Singer: Flucht vor Paparazzi


von

Schwere Zeiten für X-Men-Regisseur Bryan Singer:  Derzeit muss der 48-Jährige einer Klage wegen sexuellen Missbrauch eines Minderjährigen entgegen sehen.

Singer soll in den 1990er Jahren den damals minderjährigen Schauspieler Michael Egan in Hawaii und Los Angeles unter Drogen gesetzt und vergewaltigt haben. Singers Anwalt bezeichnet diese Vorwürfe als „völlig aus der Luft gegriffen“. Zwischen 1998 und 1999 soll die Tat wiederholt stattgefunden haben. Der Filmemacher hätte Egan auch eine Rolle in einem der X-Men-Streifen versprochen. Als der damalige Teenager die Tat der Polizei berichtet habe, sei dieser laut eigenen Angaben auf taube Ohren gestoßen.

Singer bestreitet die Vorwürfe vehement. Vor Paparazzi ist er derzeit auf der Flucht. Als er, in einem Café in West-Hollywood sitzend, Kameramänner der Gossip-Seite „TMZ“ bemerkte, wartete er eine halbe Stunde auf einen Wagen. Nachdem der Wagen vorfuhr, stürmte er ins Auto. Ein Video davon gibt es hier zu sehen.

🌇Bilder von "TV-Serien, die zu lange liefen" jetzt hier ansehen