Hier ist der wahre Grund, warum Xavier Naidoo nicht zum ESC fahren darf

E-Mail

Hier ist der wahre Grund, warum Xavier Naidoo nicht zum ESC fahren darf

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Nachdem der NDR von einem Tag auf den anderen ankündigte, Xavier Naidoo ins Rennen für den ESC 2016 nach Stockholm zu schicken, formierte sich umgehend Widerstand gegen den Sänger mit politisch fragwürdigen Haltungenund auch die ARD musste daraufhin einsehen, dass der Kandidat nicht ohne Weiteres gegen die mehrheilich kritische Meinung der Zuscchauer durchgesetzt werden kann.

Mittlerweile ist bekannt, dass Naidoo nach einer Krisensitzung des NDR abgesagt wurde. Ein wichtiger und bisher nicht bekannter Grund dafür könnte allerdings auch ein interner Wutbrief der NDR-Redakteure sein.

Verzweifelte Redakteure

Die Mitarbeiter des Senders waren von der Wahl genauso geschockt wie viele Fans des Songschreiber-Wettbewerbs und Gegner von Xavier Naidoo. In dem vom NDR bestätigten Dokument heißt es:

Diese Entscheidung beschädigt das Ansehen der ARD und damit unser aller Arbeit nachhaltig.

40 Journalisten, darunter auch Mitarbeiter in Führungsposition, bekennen, dass sie sich gegen die Nominierung Naidoos ausgesprochen hätten. Sie schreiben weiter: „Wir festangestellte Redakteure und Redakteurinnen des Bereiches Zeitgeschehen und Kultur und Dokumentationen haben die Entscheidung mit Unverständnis und Fassungslosigkeit aufgenommen.“

Angeblich hätten sich ARD-Chef Lutz Marmor und Thomas Schreiber, der Programmdirektor für Unterhaltung, nach dem Schreiben entschieden, die Nominierung des Sängers zurückzuziehen.

E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel