12 Tote bei Premiere von „Batman – The Dark Knight Rises“ in Vorort von Denver


von

Bei der Kinopremiere des neuen Batman-Films „The Dark Knight Rises“ in Aurora, einem Vorort von Denver, kam es zu einem tragischen Zwischenfall. Etwa eine halbe Stunde nach Mitternacht stürmte ein Amokschütze einen Kinosaal und erschoss mindestens 12 Menschen und verletzte 50 weitere.

Dan Oates, Polizeisprecher der Stadt Aurora, berichtete in einer improvisierten Pressekonferrenz, dass der Mann etwa 15 Minuten nach Filmstart den Kinosaal betreten hätte, anscheinend eine Rauch- oder Tränengasbombe zündete, und daraufhin offensichtlich ziellos auf die anwesenden Kinobesucher schoß. Zehn Besucher starben direkt im Kinosaal, zwei weitere im Krankenhaus, unter den Verletzten befinden sich auch Kinder.

Der vermeintliche, 24-jährige Amokschütze wurde direkt nach der Tat auf einem Parkplatz hinter dem Kino festgenommen. Er trug eine Gasmaske und eine schusssichere Weste und setzte sich bei der Verhaftung nicht zur Wehr. In seinem Auto auf dem Parkplatz und im Kinosaal selber hatte er noch weitere Waffen gelagert. Zudem gab er an, dass sich in seiner Wohnung noch weitere befänden. Das Gebäude wurde daraufhin evakuiert und von der FBI durchsucht. Weitere Angaben zum Täter oder einem möglichen Motiv hat die Polizei noch nicht gemacht. Ein terroristischer Hintergrund liegt nach den bisherigen Ermittlungen nicht vor. Zudem handle es sich sehr wahrscheinlich um einen Einzeltäter.

Der Batman-Film, der an dem Abend Premiere feierte, ist der düstere Abschluss Christoher Nolans Batman-Trilogie. Bane, der Widersacher Batmans trägt in dem Film ebenfalls eine Gasmaske und erpresst die Stadt mit einer Atombombe.

Barack Obama sprach im Folgenden von einem „schrecklichen Angriff“, von dem er „und Michelle tief schockiert“ seien. „Wir sollten die Menschen von Aurora in unsere Gebete einschließen und ihnen in diesen schwierigen Stunden beistehen.“