Annäherung: Die Vertragsverhandlungen von YouTube und Universal Music


von

Während YouTube anderorts mit Plattenfirmen im Streit liegt, scheint das Videoportal gerade dabei zu sein, sich mit Universal auf neue Lizenzverträge zu einigen. Noch diskutieren die Vertreter der jeweiligen Firmen über die genauen Konditionen eines Vertrages – es kann noch Wochen dauern, bis es zu einer Entscheidung kommt. Insiderberichten zufolge könnte es, wenn die Verhandlungen gut laufen, eine neue Premium-Website für Musikvideos gehen.

Von offizieller Seite ist aber noch nichts zu erfahren. „Wir arbeiten immer mit unseren Partnern an neuen Wegen, um Musiker, Musik und Fans zusammenzubringen“, so der einzige Kommentar von YouTube. Bei Universal Musik wollte man sich zu dem Thema überhaupt nicht äußern. Seit einiger Zeit schon versuchen die großen Labels ihre Verträge mit YouTube zu verbessern.

Im Falle der Warner Group kam es vor etwa anderthalb Monaten zur Eskalation und das Label entfernte sämtliche Audio-Files aus den Videos seiner Künstler. „Wir können Bedingungen einfach nicht akzeptieren, die den Künstlern, Songwritern, Plattenlabels und Publishern einen fairen Gegenwert ihrer Arbeit verweigern“, begründete Warner die Entscheidung. Erst diese Woche trat auch Neil Young als Fürsprecher für Warner auf und schoss gegen YouTube.