ROLLING STONE-Ausgabe 07/2019 MIT EXKLUSIVER PHIL COLLINS 7-INCH SINGLE
Highlight: Videogalerie: Die Super Bowl Halftime Shows von 2000 bis 2011

Armani war schuld: Madonna stürzt bei den Brit-Awards die Treppe hinunter – Video

Die Brit-Awards wurden zum Madonna-Moment: Ein langer Armani-Cape ließ sie während des Songs „Living For Love“ rückwärts die Treppe runterstürzen, weil der sich nicht runterziehen ließ – und sich die Sängerin darin verhakte. Die Zuschauer in Sorge um die Sängerin, doch die zeigt sich – wie immer – gelassen.

Via Facebook und Instagram meldete sich die Ciccone zu Wort. Sie schrieb: „Mein wunderschöner Umhang war zu eng!“ Doppeldeutig erklärte sie auf englisch: „Armani hooked me up!“ – was so viel bedeuten kann, wie „Armani war so nett mich einzukleiden“, aber andererseits auch Anspielung auf den Fauxpas selbst ist, denn „to hook“ heißt auch verhaken, was mit dem Umhang geschehen war.

So lief der Schockmoment ab: Auf hohen Hacken und im ellenlangen Armani-Cape performt Madonna ihren neuen Song „Living For Love“ auf einer Treppe, dann öffnet sie den Umhang, ein Tänzer will ihn nach hinten wegreißen. Doch das Cape löst sich nicht vom Körper Madonnas, verhakt sich, und so zieht der Tänzer nicht nur den Umhang nach hinten weg, sondern die Sängerin gleich mit. Die verliert das Gleichgewicht und stürzt mehrere Treppenstufen rückwärts hinunter, um nicht gerade sanft auf dem Boden der Bühne zu landen.

Anzeige

Madonna, ganz Profi mit 35 Jahren Bühnenerfahrung, unterbrach nach diesen Schrecken natürlich nicht. Sie machte weiter im Programm.

Bei ihren Fans bedankte sich die Ciccone später im Netz und nah, den kleinen „Ausrutscher“ gelassen. „Es geht mir gut“, hieß es. „Nichts kann mich stoppen und die Liebe hat mich wieder aufgerichtet.“

Sehen Sie das Video des Unfalls hier.

Anzeige

iPhone XR für 1 €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone

  • 6,1″ Liquid Retina Display
  • leistungsstarker Smartphone Chip
  • revolutionäres Kamerasystem

Bei der Telekom bestellen

Madonna: Deshalb kam es zum Desaster-Auftritt beim ESC

Nach dem verheerenden Mini-Gig von Madonna beim ESC am Samstag (18. Mai) blieben viele Zuschauer ratlos zurück. Wie konnte es sein, dass sich die Queen Of Pop dermaßen blamierte? Während „Like A Prayer“ tappste sie unsicher über die Show-Treppe, dazu blieb ihr beim Singen mehrfach die Luft weg. Kaum ein Ton wollte sitzen. Stunden nach dem ungemütlichen Auftritt gab es dann doch erste Details, wie es soweit kommen konnte. Wie „Bild“ berichtet, sei Madonna schon bei den Proben stimmlich alles andere als auf der Höhe gewesen. Auch deshalb seien Verantwortliche des Events zunächst einmal verwundert gewesen, dass Madonna beim ESC…
Weiterlesen
Zur Startseite