Auf LSD-Trip: Ozzy Osbourne wurde zum Pferdeflüsterer


von

Rock-Legende Ozzy Osbourne verriet, dass er sich eine Stunde lang mit einem Pferd unterhalten hat, nachdem er LSD nahm. „Das Pferd drehte sich um und sagte, ich solle mich verpissen“, erzählte er. Solche Erlebnisse wolle er heute nicht mehr machen müssen.

In einem Interview mit „Classic Rock“ sprach Osbourne über den Drogenkonsum von Black Sabbath. Er sagte: „Wir lebten zusammen in einem Haus in Los Angeles, probten dort, nahmen jede Menge Drogen und machten ein Album: ganz einfach. Das waren gute Zeiten. Zu dieser Zeit war es in Amerika sehr beliebt, seine Drinks mit LSD zu versetzen. Mir war das egal. Ich schluckte immer eine Handvoll Tabletten auf einmal. Das Ende kam, als wir zurück nach England kamen. Ich nahm zehn Tabletten LSD und ging dann in einem Feld spazieren. Am Ende stand ich da und redete etwa eine Stunde lang mit einem Pferd. Am Ende drehte sich das Pferd um und sagte, ich solle mich verpissen. Das war’s für mich“.

„Das ist es nicht wert“

1994 nahm Osbourne eine ganze Flasche Kodein zu sich, woraufhin seine Lunge fast kollabierte. Außerdem überlebte er mehrere Suizidversuche. Deshalb überrascht das folgende Statement umso mehr. In dem Gespräch erzählte er weiterhin: „Ich bin zu der Überzeugung gelangt, dass, wenn Sie jetzt eine Pistole, eine Tüte Kokain und eine Flasche Schnaps hätten und sagen würden ‚Such dir was aus‘, ich die Pistole nehmen würde. Das ist es nicht wert“.

Im Jahr 2018 kündigte der Sänger an, trocken zu sein und auch keine Drogen mehr zu konsumieren. „Ich trinke keinen Alkohol mehr … Ich rauche keinen Tabak. Ich nehme keine Drogen… mir geht es im Moment gut. Ich denke jetzt: ‚Wie konnte ich nur denken, dass es Spaß macht, in eine Bar zu gehen, sich zu besaufen und all das Kokain zu nehmen?’“, sagte er.

Im Streit um Jesus

Am 9. September erscheint Osbournes neues Album „Patient 9“. Im Zuge dessen steckt er aktuell in einer Debatte mit dem Musiker Eric Clapton. Auf ihrem gemeinsamen Song „One Of Those Days“ ist eine Zeile enthalten, die das Wort „Jesus“ wiedergibt. Während Clapton den Begriff austauschen wollte, hat Osbourne die bildliche Deutung der Zeile vor Augen. „Den Glauben an Jesus zu verlieren, macht viel mehr Sinn, wenn die Welt sich in Mist verwandelt“, so der Sänger, der wohlgemerkt Christ ist.