„Better Call Saul“: Walter White könnte eine größere Rolle spielen, als bisher angenommen


von

Was zunächst als Gerücht in Umlauf kam, wurde im April von „Breaking Bad“-Schöpfer Peter Gould bestätigt: Bryan Cranston und Aaron Paul werden in „Better Call Saul“ ihre Rollen als Walter White und Jesse Pinkman wieder aufnehmen. „Ich möchte den Zuschauern nichts verraten, aber ich kann sagen, dass die erste Frage, die uns gestellt wurde, als wir mit der Serie begannen, lautete: ‚Werden wir Walt und Jesse in der Serie sehen?‘ Anstatt auszuweichen, sage ich einfach ja“, so der Regisseur damals.

„Es ist nicht nur ein Mal …“

Über den Zeitpunkt, die Dauer, sowie den detaillierten Hergang der Auftritte von Drogenbaron Heisenberg und seinem leicht erregbaren Komplizen bewahrte er jedoch Stillschweigen. Nun hat „Better Call Saul“-Hauptdarsteller Bob Odenkirk einen vielsagenden Kommentar abgegeben. Auf die Frage, wie es war, Bryan Cranston und Aaron Paul wieder in ihren Paraderollen zu sehen, antwortete er: „(Es war) so gut. Bryan und Aaron zu sehen, wie sie Walt und Jesse spielen… Es ist nicht nur ein Mal… Und es war großartig.“

Bei optimistischer Auslegung seiner Worte ist also gut möglich, dass Walter White und Jesse Pinkman nicht nur für einen Wimpernschlag erneut zum Leben erweckt werden.