Highlight: Eine kurze Geschichte der Fender Jaguar: Die E-Gitarre von Kurt Cobain und Carl Wilson

Black Beauty: Die Urmutter der „Les Paul“-Gitarren wird versteigert

Eine 1954-gebaute E-Gitarre von Les Paul, auf der er mehr als zwei Jahrzehnte spielte, kommt in New York bald unter den Auktions-Hammer. Als Verkaufsdatum ist der 19. Februar angesetzt, wie das Auktionshaus Guernsey’s mitteilte.

Dabei handelt es sich um das als „Black Beauty“ bekannte Instrument mit Gold-Elementen, welches als Prototyp für die legendären Les-Paul-Modelle der Firma Gibson diente.

Les Paul entwarf das Modell, das er über mehr als zwei Jahrzehnte hinweg stets klangtechnisch weiterentwickelte und optimierte.

Natürlich sprach auch Guernsey’s von der „bedeutendsten E-Gitarre, die jemals gebaut wurde“. Ihr Marktwert soll bei der Auktion festgelegt werden.

Jazz-, Country- und Bluesgitarrist Les Paul verstarb 2009 und vermachte seine „Black Beauty“ seinem Freund Tom Doyle, einem Gitarrentechniker aus New Jersey.


Cartoon-Klassiker „Krazy Kat“: Ziegelstein-Romantik

Als Pablo Picasso, James Joyce und Charlie Chaplin ihre Verehrung für einen Zeitungsstrip öffentlich machten, in dem es um eine schwarze Katze geht, die in eine ziemlich wehrbereite weiße Maus namens Ignatz verliebt ist, waren Comics noch weit davon entfernt, als Neunte Kunst anerkannt zu werden. Für die meisten Menschen waren die Zeichnungen auf den hinteren Seiten der Tageblätter nicht mehr als eine freundliche Einladung, für einen Moment schnell losprusten zu können. George Herrimans „Krazy Kat“, zum ersten Mal 1913 erschienen und bis 1944 (dem Todesjahr ihres Schöpfers) publiziert, macht es dem Leser auf den ersten Blick nicht leicht, zu…
Weiterlesen
Zur Startseite