Spezial-Abo
Highlight: CBGB’s: Der legendäre Club auf der New Yorker Bowery

Blondie „Panic of Girls“: „Love Doesn’t Frighten Me“ im Songcountdown

„Love Doesn’t Frighten Me“ – wenn man das mit Mitte 60 noch singen kann, muss man schon einen sehr guten Therapeuten haben. Oder es ist wie bei Hänsel und Gretel – wer durch einen dunklen Wald geht, muss nur laut genug singen, um die bösen Geister und Hexen zu vertreiben.

Aber die tumben, düsteren Gitarrenakkorde, die diese von hellen Synthesizern begleitete gigantische Giorgio-Moroder-Melodie immer wieder übelst attackieren, sprechen natürlich eine andere Sprache. Die des Unbewussten vermutlich. Gleich nochmal David Cronenbergs „Videodrome“ anschauen, wo Debbie Harry ja eine sadomasochistische Psychiaterin spielt.


ROLLING STONE präsentiert: Debbie Harry & Chris Stein in Conversation 2020 – VERSCHOBEN

UPDATE: Debbie Harry und Chris Stein verschieben ihre Auftritte auf September. Neue Termine: 04.09. Köln, Tanzbrunnen - LitCologne Special 06.09. München, Muffathalle 09.09. Berlin, Funkhaus 11.09. Hamburg, Kampnagel Debbie Harry hat mit ihrer Autobiographie „Face It“ wesentlich mehr hingelegt als nur einen schnöden Rückblick auf die Erfolge und Pleiten von Blondie. In einer Mischung aus offenherzigem Storytelling und vielen eindrucksvollen Fotos, Fan-Art-Bildern und Illustrationen bietet der Band sehr viel mehr als die übliche Musikbiografie. Zu lesen ist natürlich von den wilden 70ern in New York City, in denen Blondie neben den Ramones, Television, Talking Heads, Iggy Pop oder David Bowie…
Weiterlesen
Zur Startseite