Freiwillige Filmkontrolle


Brexit: Musikstars empören sich über Visa-Regeln für Künstler*innen


von

In einem offenen Brief, der am Mittwoch, den 20. Januar 2021 in der Zeitung „The Times“ veröffentlicht wurde, machen zahlreiche prominente Musiker*innen ihrem Unmut über die während der Brexit-Verhandlungen beschlossenen Visa-Regeln für Kulturschaffende Luft. „Dieses Verhandlungsversagen wird viele Künstler in den Abgrund stürzen“, heißt es in dem Schreiben, das von insgesamt hundert Stars – darunter Elton John, Sting, Ed Sheeran, Brian May und Liam Gallagher – unterzeichnet wurde.

So wurde während der Brexit-Verhandlungen beschlossen, dass Kulturschaffende seit dem 1. Januar 2021 ein teures Visum erwerben müssen, um in der EU auf Tournee gehen zu können. Während zahlreiche Musiker*innen wie der Dirigent Sir Simon Rattle nun eine rückwirkende Aufhebung der Visa-Regelungen fordern, machen sich Großbritannien und die EU gegenseitig für den Beschluss verantwortlich. Statt Bewegungsfreiheit stünden Musiker*innen nun vor einem „klaffenden Loch“, schreiben die Unterzeichner*innen in ihrem Brief. Vor allem für „junge, aufstrebende Musiker*innen, die aufgrund des Covid-Verbots für Live-Musik schon jetzt kämpfen müssen, um ihren Kopf über Wasser zu halten“ sei die neue Regelung katastrophal, argumentieren sie weiter. Schließlich, so die Unterzeichner*innen, könnten die neu anstehenden Kosten für Genehmigungen und andere Vorschriften dazu führen, dass manche Tourneen gänzlich „unrentabel“ gemacht werden.

Obwohl nun zahlreiche Musikstars, aufsteigende Künstler*innen und Chef*innen der Musikindustrie ihrer Wut darüber Ausdruck verliehen haben, dass sie „beschämend im Stich gelassen“ wurden, beharrt die britische Regierung nach wie vor auf ihrer Entscheidung. Anstatt den Forderungen nachzukommen, betont Kultur-Staatssekretärin Caroline Dinenage, die EU habe den Vorschlag abgelehnt, während Großbritannien bereit sei, den Künstler*innen entgegenzukommen. Das muss sie vielleicht auch: Via einer Online-Petition wurden bereits mehr als 260.000 Unterschriften gesammelt. Einige der in dem offenen Brief vertretenen Künstler*innen machen aus ihrer Brexit-Abneigung keinen Hehl – so auch Sänger Sting, der sich im Jahr 2019 bereits gegen die Beschlüsse ausgesprochen hat. 


Wie war eigentlich Ed Sheerans Debüt-Album? Eher öde!

Original-RS-Rezension zu „+“ von Gunther Reinhardt (2012) Wer will, kann "The A Team" natürlich als Kitsch abtun. Diese zur Akustikgitarre vorgetragene Gänsehautnummer, die Ed Sheeran in Großbritannien schon zum Star gemacht hat, erzählt von einem Mädchen, das ihren Körper verkauft, um Geld für Drogen zu haben. Einem Mädchen, das sich verliert bei der Gier nach ein paar Gramm Stoff. Einem Mädchen, das glaubt, wie ein Engel fliegen zu können, aber längst abgestürzt ist. Man kann "The A Team" aber auch als Stilprobe eines talentierten jungen Songwriters sehen. Denn Sheeran gelingt es, diese Geschichte in einer poetisch verdichteten Sprache zu erzählen,…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €