Brian Wilson arbeitet an neuer Version seiner Autobiographie


von

Brian Wilson will bis zum Jahr 2015 seine Autobiographie schreiben. Das Buch mit dem Titel „I Am Brian Wilson“ soll dabei „zum ersten Mal alle Höhen und Tiefen seines Lebens beschreiben – von der schwierigen Beziehung zu seinem Vater, dem Verlust seiner Mutter und Brüder, seinem Lampenfieber und den Problemen, mit denen er zu kämpfen hatte, als er versuchte, die Beach Boys vom reinen Surf-Sound weg auf experimentelleres Terrain zu führen.“ So beschreibt seine offizielle Webseite Wilsons jüngstes Buch-Projekt.

Dies wäre der zweite Anlauf in Sachen Memoiren für den Beach-Boys-Kreativkopf. Im Jahr 1991 erschien mit „Wouldn’t It Be Nice: My Own Story“ schon mal eine Wilson-Autobiographie. Diese war aber unter dem Einfluss des Therapeuten Eugene Landy entstanden, der sich zwischen 1983 und 1991 mit zweifelhaften Methoden vom Therapeuten zum Co-Produzenten und „Partner“ des labilen Wilson entwickelt hatte. Die Partnerschaft war damals sogar so weit gegangen, dass Landy die Vormundschaft für Brian Wilson beantragt hatte, bevor ihm schließlich das Handwerk gelegt und ihm vor Gericht seine Lizenz entzogen wurde.

Diese erste Autobiographie, in der Landy besonders gut weg kam, wurde Wilson laut eigener Aussage in seiner finalen Form niemals vorgelegt. Für das neue Buch wird der 70-Jährige mit dem Journalisten Jason Fine zusammenarbeiten.