Spezial-Abo

Coldplay: Neues Album sexy oder unglamourös? Auf jeden Fall inspiriert von „Game of Thrones“


von

Manchmal sollte man Chris Martin nicht allzu ernst nehmen. Der Coldplay-Frontmann hat häufig einen Witz auf den Lippen.

So sagte er im Gespräch mit Moderatoren des britischen Radiosenders „Heart“, dass die neue Platte der Band, „Everyday Life“ (erscheint am 22. November, alle Infos zu Tracklist, Videos, Inspiration finden Sie HIER), richtig „sexy“ sei und vor allem davon handelte, Party zu machen.

Coldplay live in Buenos Aires auf Amazon.de kaufen

Martin: „Es ist genau wie in Vegas an einem Donnerstagabend. Leg etwas Coldplay auf. Zieh deinen Bikini an, natürlich auch wenn du ein Kerl bist. Geh raus und motz dich auf. Darum geht es doch.“

Coldplay erregten mit dem Marketing für ihre neuen Stücke – von denen bislang das okaye „Orphans“ und das sensationelle „Arabesque“ bekannt sind – große Aufmerksamkeit. So wiesen sie auf die Veröffentlichung der LP auf Postern in mehreren Städten der Welt hin und verschickten insgesamt 150 Briefe an treue Fans, in denen sie die Neuigkeit ankündigten. Zugleich lancierten die Musiker die Tracklist von „Everyday Life“ zunächst in einer Waliser Lokalzeitung, bevor sie die Anzeige auch in anderen Tageblättern rund um den Globus schalteten.

Neue Coldplay-Songs sind unglamourös

Für Chris Martin eine „schreckliche“ Sache, aber ganz und gar notwendig. „Wir versuchten alles zu vermeiden, das eine schlechte Idee sein könnte“, so der 42-Jährige. „Einer von uns sagte: ‚Hey, lasst uns die Dinge ankündigen, indem wir einen Brief an die Leute schreiben und ihnen Infos in eine Zeitung legen‘. Der Rest von uns sagte dann einfach: ‚Ja, DAS ist eine gute Idee!’“

Martin weiter: „Es ist ein bisschen so wie bei ‚Game of Thrones‘. Und ich denke auch, dass die Musik, die wir gerade machen, sehr geerdet ist und nicht viel Glamour mitbringt. Es ist alles sehr harsch – und es fühlte sich einfach an, als sei es die netteste Art, es den Leuten zu sagen.“



„Game of Thrones“: Kit Harington klärt auf, warum Jon Snow nicht auf den Eisernen Thron gehört

In einem Videoanruf mit einem Fan hat „Game of Thrones “-Star Kit Harington verraten, weshalb er seinen Serien-Charakter Jon Snow am Ende der acht Staffeln nicht auf dem Eisernen Thron sehen wollte. Das Serienende hat viele Zuschauer überrascht: Fan-Liebling Jon Snow ist doch nicht der Herrscher auf dem Eisernen Thron geworden. Nachdem Snow Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) getötet hat, wurde er zurück in den Norden verbannt. An seiner Stelle hat Bran Stark (Isaac Hempstead Wright) unerwartet die Position übernommen, was die Fans zwiegespalten hat. Nicht zuletzt, weil der Thron in Flammen aufging und schmolz. Nun hat Kit Harrington ausgeplaudert, dass…
Weiterlesen
Zur Startseite