Italiener bekämpft mit Freddie Mercury seine Corona-Angst


von

Italiener, das wissen wir, lassen sich ihr Dolce Vita nicht so leicht vermiesen. Da kann auch eine Pandemie und ein seit dem 2. Weltkrieg nicht mehr gekannter Ausnahmezustand nichts verändern. Glücklicherweise!

Doch etwas Unterstützung im Kampf gegen Angst und die Nöte der Quarantäne ist dennoch hilfreich. In den letzten Tagen gingen ja schon einige spontane Balkon-Konzerte durchs Netz. Italiener, die gemeinsam gegen ihren Kummer ansingen (z.B. mit einem äußerst passenden Klassiker von Depeche Mode) und sich so gegenseitig zum Lachen bringen.

Jetzt hat ein Italiener den großen Hammer ausgepackt und sich spontan in Freddie Mercury verwandelt. Für ein Netzvideo imitierte er im Geiste von Roberto Benigni die Zuschauerspielereien des Queen-Sängers, die auch Spätgeborenen aus dem Konzertfilm zur „A Kind Of Magic“-Tour 1986 (Wembley!) bekannt sind.

Queen sorgt für ein Lachen in der Corona-Krise

Gitarrist Brian May teilte den originellen Beitrag sofort und bekannte: Wir feiern jetzt den italienischen Trotzgeist! Quarantäne – zu Hause eingesperrt, welche Möglichkeiten gibt es? (…) Freddie würde bestimmt ein schräges Lächeln aufsetzen.“

Etwas Ton-Verzögerung im Video, so May, zerstört allerdings die „perfekte Lippensynchronisation“. Aber: „Der Wille zählt.“ Das würde auch Freddie Mercury unterschreiben. Und sowieso ist ja auch „Bohemian Rhapsody“ wichtig in der Corona-Krise.

Hier ist übrigens das Original: