Highlight: Eric Clapton: 10 Fakten über Slowhand, die Sie kennen müssen

Cream: Ginger Baker ist tot

Ginger Baker ist tot. Der legendäre Schlagzeuger von Cream verstarb am Sonntag (06. Oktober) im Alter von 80 Jahren. Das teilten seine Angehörigen u.a. auf Facebook (s.u.) mit. Bakers Sprecher Gary Hibbert bestätigte die Nachricht. Die Benennung der Todesursache steht noch aus.

„Wir sind sehr traurig mitteilen zu müssen, dass Ginger diesen Morgen verstorben ist. Wir danken allen für die warmen Worte, die uns in den letzten Wochen erreicht haben“, heißt es auf der Fanpage.

Baker wurde vor wenigen Tagen in einem kritischen Zustand in eine Klinik eingeliefert. Weitere Informationen über seine Erkrankung wurden zunächst nicht bekannt. Seine Familie hatte damals auf Twitter Fans darum gebeten, Baker in ihre Gebete aufzunehmen. Das hatte vielen Anhängern Sorgen gemacht. Der Schlagzeuger und Gründer der britischen Rockband Cream feierte letzten Monat (19. August) seinen 80. Geburtstag.

Ginger Baker auf Facebook:

Baker musste sich 2016 einer OP am offenen Herzen unterziehen und sagte zuletzt eine Tournee ab. Er litt an einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung, also einer, die mit Verengung der Atemwege einhergeht. Außerdem an degenerativer Arthrose.

Ginger Baker wurde von ROLLING STONE zu einem der besten Drummer aller Zeiten gewählt. Der streitbare Brite („die Rolling Stones waren keine guten Musiker“) trommelte von 1966 bis 1968 bei Cream, der Band von ihm, Eric Clapton und Jack Bruce. Zuletzt trat das Trio 2005 in New York City auf.


Schon
Tickets?

Die 100 besten Schlagzeuger aller Zeiten: Ginger Baker

Die besten Schlagzeuger aller Zeiten: Platz 03. Ginger Baker (Cream) Gesegnet mit immensem Talent und zugleich bestraft mit einem fast bösen Gemüt, ist es Ginger Baker, der sein klassisches Jazz-Training mit einem so kraftvollen polyrhythmischen Stil kombinierte und das im ersten und besten Trio der Welt. Während er sich ständig mit Bandkollegen Jack Bruce und Eric Clapton in die Haare bekam, eröffnete der gebürtige Londoner mit seiner „Double-Kick“- Virtuosität und ausgedehnten Soli der Rockwelt das Showmanship. Nach der schnellen Trennung von „Blind Faith“ verschlug es Baker in den Siebzigerjahren für einige Zeit nach Nigeria. „Er begreift den African Beat besser…
Weiterlesen
Zur Startseite