Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Blues Pills

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Spezial-Abo
Highlight: Perfect Album Closer: 15 großartige Schluss-Songs auf Platten

Dave Grohl: „Marilyn Manson und Co beendeten Grunge“

In einem Interview hat Dave Grohl seine Einschätzung zu populären Musikstilen in den 1990ern abgegeben – vor allem, warum es Mitte des Jahrzehnts mit Grunge bergab ging.

Der heute 49-jährige war ganz vorne dabei, trommelte bei Nirvana, der erfolgreichsten Band des Genres, das mit Seattle assoziiert wird. Im Gespräch mit dem Radiosender „Alt 98.7“ vertritt er der heutige Foo-Fighters-Sänger die Auffassung, dass vor allem Künstler wie Marilyn Manson für den Niedergang des Grunge verantwortlich wären.

Marilyn Manson und der Glamour

Marilyn Manson im Jahr 1995. Gründungsmitglied und Gitarrist Scott Putesky (hinten rechts) ist im Alter von 49 Jahren verstorben.
Marilyn Manson im Jahr 1995. Gründungsmitglied und Gitarrist Scott Putesky (hinten rechts) ist im Alter von 49 Jahren verstorben.

Für Grohl wurde mit dem Aufstieg von Marilyn Manson lediglich ein Kreis geschlossen, den Glam-Bands wie Mötley Crue in den 1980er-Jahren aufmachten. „All diese Typen mit den verrückten Haaren, den Limousinen, Videos mit abgefahrenen Mädchen.“

Hier „Nevermind“ bestellen

Grunge, sagt er, sei zunächst nicht aus dem Bedürfnis entsprungen, ein Star zu werden. „Wir waren einfach dreckige Kids, die in ihren Garagen auftraten und Songs schrieben. Das kam aus dem Punk.“ Aber mit dem Erfolg änderten sich die Ziele: „Dann dachte man, verflucht, ich will ein Rockstar sein!“

Künstler wie Marilyn Manson, „Schockrocker“ mit „Goth-Glamour“, waren das Gegenstück zum DIY-Punk – und die Leute habe es gefreut, etwas anderes zu Gesicht zu bekommen, jemanden, der fantastisch aussieht: „Wow, that’s cool, man!“ Auch Hip-Hop, so Grohl, sei ja einfachen Verhältnissen entsprungen – und habe irgendwann das Bedürfnis nach Reichtum und Prunk mit aufgenommen.

Catherine McGann Getty Images

Foo Fighters streamen Wembley-Konzert (2008) mit Led-Zeppelin-Power

Es ist Freitag - und das heißt nicht nur, dass das Wochenende kurz bevor steht, sondern es erneut Exklusives von den Foo Fighters als Teil ihrer „Foo Fridays“ zu sehen gibt. In Corona-Zeiten will die Band ihre Fans etwas von der Heimisolation ablenken (und dass zur Zeit auch keine Tourneen möglich sind). Am 15. Mai gibt es nun exklusiv die Foo Fighters „Live At Wembley“ zu sehen. Die Band erbittet Spenden für den Kampf gegen Covid-19. Dave Grohl zurück am Schlagzeug Der Konzertfilm wurde am 6. und 7. Juni 2008 bei Konzerten der Band in London aufgezeichnet, zu hören sind…
Weiterlesen
Zur Startseite