„Der Exorzist“: Sequel-Trilogie von „Halloween“-Macher kommt!


von

Mit „Der Exorzist“ erschuf Regisseur William Friedkin im Jahr 1973 einen Horror-Klassiker, der noch heute seinesgleichen sucht. Nun wurde bekannt, dass bereits seit längerem an einer ganzen Sequel-Trilogie gearbeitet wird. Schon 2023 – exakt ein halbes Jahrhundert nach Erscheinen des Originals – soll der erste Film der Reihe an den Start gehen.

400 Millionen US-Dollar für Sequel-Trilogie

Den Horror ins 21. Jahrhundert holen soll Regisseur David Gordon Green, der sich mit Sequels zu Genre-Klassikern auskennt. Im Jahr 2018 rückte Green mit einem Nachfolger zu John Carpenters „Halloween“ den zuletzt trashigen Ruf des Franchise zurecht. Noch in diesem Jahr soll mit „Halloween Kills“ der zweite Teil Greens neuer Reihe um Serienmörder Michael Myers erscheinen.

Im Falle der geplanten „Exorzisten“-Trilogie schaltete sich jetzt einer der ganz großen Player ein: Für sage und schreibe 400 Millionen US-Dollar erwarb das Hollywood-Studio Universal Pictures die Rechte an den drei Sequels.

Ellen Burstyn kehrt nach 50 Jahren in ihre Rolle zurück

Inhaltlich gibt es gleich doppelt Grund zum Feiern. Zum einen ignoriere die neue Trilogie die vier unrühmlichen Nachfolger, die bereits im Exorzisten-Universum existieren und auch keinen guten Ruf haben. Zum anderen wurde jetzt die Rückkehr Ellen Burstyns für die kommende Trilogie angekündigt. Für ihre Darbietung als Chris McNeil im Original erhielt Burstyn 1973 eine Oscar-Nominierung.

Ellen Burstyn
Ellen Burstyn und ihre (dämonische) Filmtochter Linda Blair in „Der Exorzist“ von 1973

Eine Trilogie für Kenner und Neulinge zugleich?

In einem Interview mit „Den of Geek“ wandte sich Produzent Jason Blum zudem kürzlich an diejenigen, die weiterhin Zweifel an dem Projekt hegen: „Ich möchte einen Film für die Menschen machen, die den ersten Exorzisten kennen und lieben. Die, die sich gerade total darüber aufregen, dass wir das machen. Diese Menschen möchte ich glücklich machen – und gleichzeitig die, die noch nie etwas von einem Exorzisten gehört haben.“

Michael Ochs Archives Getty Images