Search Toggle menu
Highlight: The Cranberries: Details zum Tode Dolores O’Riordans

Der letzte Song, an dem Dolores O’Riordan arbeiten wollte: Video zu „Zombie“-Cover von Bad Wolves

Eigentlich wollte Dolores O’Riordan mit der Hardrock-Band Bad Wolves am 15. Januar 2018 in London eine Coverversion ihres Cranberries-Hits „Zombie“ aufnehmen. Doch ausgerechnet an diesem Tag verstarb die Sängerin.

Die Bad Wolves haben das Stück nur wenige Tage danach veröffentlicht. Die Einnahmen sollen O’Riordans drei Kindern (16-20 Jahre alt) zugutekommen. Bad-Wolfes-Sänger Tommy Vext: „Es ist für uns eine große Ehre zu wissen, dass sie unsere Version des Songs geliebt hat. Wir sind zutiefst traurig über den plötzlichen Verlust von Dolores.“

Inzwischen gibt es auch ein offizielles Video zu „Zombie“ und es erinnert natürlich stilistisch an den Original-Clip der Cranberries.


The Cranberries: Details zum Tode Dolores O'Riordans

Dieser Artikel wird laufend aktualisiert. Update: 13. Oktober 2018 Dolores O'Riordan starb durch einen Unfall – Suizid wird von der Gerichstmedizin ausgeschlossen. Das steht im Totenschein, in dessen Besitz „TMZ“ nun gelangt sein will. Demnach sei die Cranberries-Sängerin in Folge einer Alkoholvergiftung in ihrer Hotelbadewanne ertrunken. Update: 06. September 2018 Die Todesursache steht fest: Dolores O' Riordan starb durch Ertrinken in ihrer Badewanne. Blutergebnisse dokumentieren einen hohen Alkoholpegel, „viermal so hoch wie erlaubt“, was immer das heißen soll. Laut Polizeibericht hätte man vier leere Alkoholflaschen in ihrem Hotelzimmer gefunden. Die Blutwerte wiesen auch Medikamente nach, aber „therapeutische“, also ärztlich verschriebene…
Weiterlesen
Zur Startseite