Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Desert Trip: Rolling Stones gratulieren Bob Dylan zum Literaturnobelpreis

Kommentieren
0
E-Mail

Desert Trip: Rolling Stones gratulieren Bob Dylan zum Literaturnobelpreis

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Die Rolling Stones haben sich bei ihrem zweiten Auftritt auf dem Desert Trip Festival am Freitag (14. Oktober) tief vor Bob Dylan verneigt. Der Sänger war nur einen Tag zuvor als Gewinner des diesjährigen Literaturnobelpreises verkündet worden.

In der Begründung des Nobelpreis-Komitees der Schwedischen Akademie hieß es, dass Dylan „neue poetische Ausdrucksformen innerhalb der großen amerikanischen Song-Tradition“ erschaffen habe.

Während Kollege Leonard Cohen feststellte, dass damit einer Legende lediglich attestiert wurde, eine Legende zu sein, sagte Jagger während des Gigs der Stones bewundernd: „Ich möchte Bob Dylan für sein großartiges Konzert danken – wir haben die Bühne noch nie mit einem Nobelpreisträger geteilt.“

Rolling Stones spielten nach Bob Dylan

Der Sänger verglich den Songwriter dann auch mit einem der großen Köpfe der amerikanischen Literatur: „Bob Dylan ist unser Walt Whitman.“

Bob Dylan war am Freitag vor den Rolling Stones aufgetreten, hatte aber keinerlei Anstalten gemacht, auf den Gewinn des Nobelpreises verbal einzugehen. Stattdessen spielte er – wohl als subtilen Kommentar – den Cover-Song „Why Try To Change Me Now?“ (aus dem Album „Shadows In The Night“), als das Publikum Jubelstürme angesichts der Nobelpreis-Entscheidung anstimmte.

Auf dem Desert Trip Festival in Indigo (Kalifornien) traten an zwei Wochenenden hintereinander mit jeweils fast identischen Sets Bob Dylan, die Rolling Stones, Paul McCartney, Neil Young, Roger Waters und The Who auf.

‚Sie sprechen hier mit dem Besitzer der Sixties‘: Die 42 Lebensweisheiten des Bob Dylan

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben