Spezial-Abo

Die Alben des Jahres 2015: Fabian Peltsch

  1. Sufjan Stevens: „Carrie & Lowell“
  2. Mocky: „Key Change“
  3. Holly Herndon: „Platform“
  4. The Staves: „If I Was“
  5. Bilderbuch„Schick Schock“
  6. Tom Liwa mit Flowerpornoes„Umsonst & draußen“
  7. Iron & Wine And Ben Bridwell: „Sing Into My Mouth“
  8. Joanna Newsom: „Divers“
  9. Donald Cumming: „Out Calls Only“
  10. Destroyer: „Poison Season“
  11. Calexico: „Edge Of The Sun“
  12. Floating Points: „Elaenia“
  13. Blond:ish: „Welcome To The Present“
  14. Tobias Jesso Jr:. „Goon“
  15. U.S. Girls: „Half Free“
  16. Julia Holter: „Have You In My Wilderness“
  17. The Libertines: „Anthems For Doomed Youth“
  18. The Tallest Man On Earth: „Dark Bird Is Home“
  19. Iron Maiden: „The Book Of Souls“
  20. Grimes: „Art Angels“


Die längsten Filme aller Zeiten

In der Untergrund-Künstlerszene gibt es so einige Streifen, die mehrfach die einmal Popkorn-Nachhol-Marke sprengen! Der experimentelle Kunstprojekt und Dokumentarstreifen „Logistics“ (2012) ist beispielsweise der längste Film, der je veröffentlicht wurde mit seinen insgesamt 51.420 Minuten. Für die bessere Vorstellung: das sind 35 Tage und 17 Stunden! Ein anderer nicht ganz so langer, aber nahezu absolut gehaltlose Film, heißt „Paint Drying“ (2016) und zeigt, wie der Titel bereits vermuten lässt, unterhaltsame 607 Minuten lang Farbe beim Trocknen. Der Film entstand  jedoch auch als Protest an der britischen Zensurbehörde, die sich den Streifen dann in voller Länge ansehen durfte, um eine Alterbegrenzugn…
Weiterlesen
Zur Startseite