Spezial-Abo

Die Alben des Jahres 2019: Marc Vetter


von

Die Alben des Jahres – von Marc Vetter

  • 1. Purple Mountains – Purple Mountains


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

  • 2. Big Thief – U.F.O.F.
  • 3. Wilco – Ode To Joy
  • 4. Nick Cave + Bad Seeds – Ghosteen


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

  • 5. Deerhunter – Why Hasn’t Everything Already Disappeared?
  • 6. Tindersticks – No Treasure But Hope
  • 7. Joe Jackson – Fool
  • 8. Lucy Rose – No Words Left


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

  • 9. Big Thief – Two Hands
  • 10. Aldous Harding – Designer
  • 11. Bill Callahan – Sheperd In A Sheepskin Vest
  • 12. The Comet Is Coming – Trust In The Lifeforce Of The Deep Mystery


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

  • 13. Jeff Tweedy – Warmer
  • 14. Alice Hubble – Polarlichter
  • 15 Finn Andrews – One Piece At A Time


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

  • 16. Neil Young – Colorado
  • 17. Solange – When I Get Home
  • 18. Slowthai – Nothing Great About Britain
  • 19. Ezra Collective – You Can’t Steal My Joy


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

  • 20. Michael Kiwanuka – KIWANUKA

Folgen Sie dem Verfasser dieser Zeilen, wenn Sie mögen, auf Twitter, Facebook und auf seinem Blog („Melancholy Symphony“).


„Idiot Prayer“: Nick Cave spielt solo am Klavier seine intimsten Songs

Nick Cave ohne die Bad Seeds gab es in letzter Zeit schon einmal zu sehen. Der Sänger stellte sich bei einer kleinen Tour in ausgewählten Locations den Fragen seiner Zuhörer, spielte dabei auch den einen oder anderen Song am Klavier. Das hat dem Singer-Songwriter wohl auch auf den Geschmack gebracht, den eigenen Back-Katalog an dem Instrument etwas intensiver zu überprüfen. Im Alexandra Palace in London spielte Cave bei einer Special-Show im Juni einige seiner stärksten Lieder am Klavier, darunter auch neue Songs von „Ghosteen“ und bislang unbekannte Tracks. Nick Cave: Konzertfilm „Idiot Prayer“ nur einmal im Stream zu sehen Die…
Weiterlesen
Zur Startseite