US-amerikanischer Radiohost und DJ (44) stirbt nach Corona-Infektion


von

Die weltweit grassierende COVID-19-Pandemie hat in der US-amerikanischen Musikszene ein erstes Todesopfer gefordert: Wie unter anderem „Billboard.com“ berichtet, verstarb der DJ und Radiohost DJ Black N Mild am 19. März 2020 an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus. Dies wurde später von den Behörden in New Orleans bestätigt.

DJ Black N Mild auf Facebook:

Pionier des New Orleans Bounce

New Orleans Bounce – so nennt sich das Genre, dem sich Oliver Stokes Jr., so DJ Black N Mild mit bürgerlichem Namen, verschrieben hatte. Dabei handelt es sich um eine besonders energetische Art von HipHop, die vor allem in New Orleans und den US-amerikanischen Südstaaten populär ist. Als Radiohost und DJ leistete Stokes laut eigenen Angaben Pionierarbeit für die Bounce-Szene: „Ich war der erste DJ in der Geschichte von New Orleans, der dem Nola-Bounce ab März 2005 eine Radio-Mix-Show widmete”, schrieb er im Februar in einem Facebook-Posting.

Nachdem Hurrikan Katrina 2005 Teile von New Orleans zerstört hatte, zog Stokes nach Houston. Auch dort war er als Radiohost tätig. In seiner Heimat New Orleans war er weiterhin präsent: Seine Sendung „Rhythm And Bounce“ war von 2013 bis 2017 auf dem New-Orleans-Radiosender WBOK zu hören. Als DJ legte Stokes in Clubs, auf Parties sowie in Bars auf.

Arbeit als Schulkoordinator

Neben seiner Karriere als Musiker arbeitete Stokes in der Arthur Ashe Charter School in New Orleans. Dort war als als Koordinator für Schulsuspendierungen zuständig. Wie die lokale Zeitung  „The Times-Picayune“ erklärt, verließ er am 9. März aufgrund eines Fiebers die Arbeit – und kehrte nicht mehr zurück.

„Die Schulgemeinschaft ist am Boden zerstört“, zitiert das Medium die Vorsitzende der Dachorganisation der Schule, Sabrina Pence. „Wir legen jedem, der Symptome jeglicher Art zeigt – Fieber, Huston oder Unwohlsein – nahe, zuhause zu bleiben“.

Stokes hinterläßt vier Kinder. Nicht zu verwechseln ist DJ Black N Mild übrigens mit dem Produzenten BlaqNmildD (eigentlich Adam Pigott), der ebenfalls aus New Orleans stammt – und mit Künstlern wie Lil Wayne oder Drake zusammenarbeitete.