Eingesperrt in einer Glasbox: Tony Iommi unterstützt Krebs-Kampagne

E-Mail

Eingesperrt in einer Glasbox: Tony Iommi unterstützt Krebs-Kampagne

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

2012 war ein Schicksalsjahr für Tony Iommi. In diesem Jahr wurde bei dem Gitarristen von Black Sabbath Lymphomkrebs diagnostiziert. Es folgte eine erfolgreiche Behandlung zur Bekämpfung der gefährlichen Krankheit. Nun engagiert sich der Musiker in der „Nicht allein“-Kampagne der MacMillan-Organisation im Kampf gegen den Krebs.

Aufrütteln in einer Isolationsbox

Dafür kehrte der 67-Jährige am Mittwoch (26.08.) in seine Heimat, Birmingham, zurück, um in einem Einkaufszentrum die Öffentlichkeit auf Krebs aufmerksam zu machen. Laut „BBC“ stand Iommi in einer Glasbox, die mit einem Einwegspiegel versehen war. Damit sollte die Einsamkeit verdeutlicht werden, die Krebspatienten oftmals verspüren. Während Passanten Tony beobachten konnten, war es ihm unmöglich, nach außen zu schauen, stattdessen hörte er über Kopfhörer Krankheitsgeschichten von anderen Betroffenen.

 

 Wie in einer Seifenblase

Angesprochen auf seine eigene Erkrankung erzählte der Musiker: „Ich war für eine Weile in einer Luftblase so wie in dieser Isolationsbox.“ Iommi berichtet, wie ihm die Diagnose zunächst den Boden unter den Füßen wegzog: „Als ich die Diagnose bekam, war ich vollkommen am Ende, sie sprechen über mich und sagen ‚Du hast Stadium drei’ und das drang mir in den Kopf und ich fühlte mich wie irgendwo anders. Erst später brach ich zusammen. Ich dachte ‚Das ist das Ende’. Und das glaubst du wirklich.“

Doch schließlich erkannte er, dass man sich nicht aufgeben sollte. „Es gibt Menschen, die helfen können.“ Mit dieser Zuversicht geht er auf andere Betroffene zu und spricht ihnen Mut zu.

Im April gab es Gerüchte über eine Verschlechterung seines Gesundheitszustandes, doch er dementierte auf Facebook. „Danke für all die Anfragen bezüglich meiner Gesundheit, sehr nett. Ich bin nicht sicher, wie das Gerücht anfing, dass es mir schlecht geht, ich war im Urlaub!“

Dann fügte er beruhigend hinzu: „Wenn du einmal etwas wie Lymphomkrebs hattest, wird dich die Angst, dass es zurückkommt, niemals verlassen, alles, was ich jetzt sagen kann, ist, dass es mir gut geht und ich regelmäßige Bluttests habe.“

Thank you for all the enquiries about my health, very kind. I’m not sure how the rumour of my being unwell started as I…

Posted by Tony Iommi on Donnerstag, 9. April 2015

 

E-Mail