Highlight: Internationaler Frauentag: 8 Musikerinnen, die das Business verändert haben

Eurovision Song Contest 2018: Dieses Jahr ausschließlich Moderatorinnen statt Moderatoren

Der Eurovision Song Contest wird in diesem Jahr, ausgetragen ab dem 8. Mai in Lissabon, erstmals nur Moderatorinnen statt Moderatoren präsentieren. Letztes Jahr in Kiew waren die Moderatoren, wie Natalie Portman sagen würde, „all male“.

Dafür bekamen die Veranstalter auch ordentlich Kritik, was ausschlaggebend dafür gewesen sein dürfte, dass die Bühne dieses Jahr den Frauen gehört. Die Namen der Moderatorinnen wurden auch schon veröffentlicht – den ESC präsentieren uns dieses Jahr: Filomena Cautela, Catarina Furtado, Daniela Ruah und Sílvia Alberto.

Unser Lied für Lissabon

Wer für Deutschland nach Lissabon fährt, wurde noch nicht entschiedeen. Ab dem 22. Februar läuft der interne Wettbewerb im Ersten. Die Moderation wird aufgeteilt. Eine Frau, die Nachrichtensprecherin und Journalistin Linda Zervakis, und ein Mann – Stefan Raabs Ex-Praktikant Elton, der bereits bei Lenas Erfolg in Oslo dabei war.

Catherine Deneuve und 99 andere Frauen: „Wir fordern die Freiheit aufdringlich zu werden“


Song des Tages: The Beatles - „A Hard Day's Night“

Der Ausbruch einer 12-saitigen Gitarre scheint das Chaos und die Euphorie der Beatlemania noch einmal wiederbeleben zu wollen. Das Strahlen in diesem Akkord, die mit Händen greifbare Begeisterung der Band und die im Titel angesprochene physische Erschöpfung machen "A Hard Day's Night" zu einem Mini-Film, der den meteorhaften Aufstieg der Beatles noch einmal Revue passieren lässt. "Damals waren es vor allem die Intros und die Abschlüsse eines Songs, um die ich mich vorrangig kümmerte", sagt George Martin. "Wir brauchten einen Knalleffekt, damit man sofort in den Song gesogen wurde." Bei den Proben spielte Lennon mit einigen Akkorden herum, um den…
Weiterlesen
Zur Startseite