Daran starb Country-Sänger Luke Bell


von

Luke Bell wurde am 20. August in Tucson, Arizona, als vermisst gemeldet. Sechs Tage später wurde die Leiche des 32-jährigen Sängers gefunden. Nun ist die Todesursache bekannt: Bell starb an einer Fentanyl-Vergiftung, wie ein Gerichtsmediziner mitteilte.

Nach Angaben des Autopsie-Berichts des Pima County Medical Examiner’s Office wurde Bell in Tucson von Passanten in einem Parkhaus aufgefunden. Sie hatten vergeblich versucht, ihn anzusprechen. Markierungen an Bells Körper weisen außerdem auf den Versuch hin, ihn wiederzubeleben, durchgeführt von Beamten, die ihn auffanden. Abgesehen von diesen Abdrücken weist Bell keine weiteren Anzeichen von inneren oder äußeren Verletzungen auf. Weiterhin ist dem Bericht zu entnehmen, dass in seinem Blut 21 Nanogramm Fentanyl pro Milliliter gemessen wurde.

Die Ermittlungen laufen noch

Richard Gradillas vom Tucson Police Department sagte am 19. September gegenüber „Cowboy State Daily“, dass die Ermittlungen zu Bells Tod noch nicht abgeschlossen seien. Die Polizei versuche gerade herauszufinden, wo Bell sich vor seinem Tod aufgehalten hat. Er sagte weiter, dass er sich nicht sicher sei, wie viel Fentanyl Bell hätte konsumieren müssen, um seinen Körper zu vergiften, aber es sei nicht viel nötig, um jemanden ernsthaft zu verletzen oder gar zu töten. „Bei Fentanyl kann etwas so Kleines wie eine Kugelschreiberspitze tödlich sein. Es ist eine tödliche Droge“, so der Polizist.

Bell war viel auf Reisen

Bells Freund*innen und Kolleg*innen haben ihn als einen netten, jungen Mann in Erinnerung, der „einen Raum erhellte“, wenn er ihn betrat. Seine Kollegin Kalyn Beasley erzählte, dass seine Musikkarriere mit kleineren Auftritten in lokalen Bars begann: „Wie wahrscheinlich viele von uns Musikern war Luke nicht besonders daran interessiert, zum Unterricht zu gehen. Also fing er an, in Bars zu spielen“, so Beasley gegenüber „Cowboy State Daily“. Sie erzählte auch, dass er viel auf Reisen war: „Es gibt Leute, die das machen. Sie fahren mit dem Zug und schreiben Lieder darüber, singen alte Volkslieder und leben sozusagen außerhalb der Szene. Und Luke hat das getan“.

„Ich war einfach überwältigt“

Bell verbrachte die meiste Zeit in Austin, Texas, bevor er Anfang der 2010er Jahre für seine Musikkarriere nach Nashville, Tennessee, zog. „Ich wusste nicht, dass er musikalisch begabt war, bis er von seinem Aufenthalt in Austin zurückkam. Und er kam einfach mit einer Fülle von Songs zurück, die seine Geschichten erzählten. Und ich war einfach überwältigt“, so sein Highschool-Freund Mike Vanata.

Im Jahr 2014 veröffentlichte Bell sein erstes Album „Don’t Mind If I Do“. Zwei Jahre später wurde er bei dem Label Thirty Tigers unter Vertrag genommen und veröffentlichte daraufhin sein zweites Album „Luke Bell“. Bevor er 2021 seine letzte Single „Jealous Guy“ veröffentlichte, zog er sich für einige Jahre aus der Musikszene zurück.