Foo Fighters: Gitarrist Chris Shiflett deutet neue Platte an


von

Nach dem Tod des Foo-Fighters-Schlagzeugers Taylor Hawkins war zunächst unklar, wie es mit der Gruppe weitergehen wird: Sie sagten alle Auftritte ab und sprachen nicht weiter über die Zukunft der Band. Nun sagte Gitarrist Chris Shiflett in der Sendung „The Plug“, dass er künftig mit einem weiteren Album rechne.

Justin Jay von „The Plug“ fragte Shiflett in einem Interview, ob andere Interviewer Hawkins‘ Tod erwähnt hätten, oder ob es „ein Elefant im Raum“ gewesen sei, über den niemand so richtig sprechen wollte. „Die meisten Leute, denen ich begegnet bin, waren respektvoll oder versuchten, es zu vermeiden. Wahrscheinlich wird es ein Thema sein, wenn wir jemals wieder eine Foo-Fighters-Platte herausbringen und zum Promo-Boogie-Woogie zurückkehren“, so Shiflett.

„Es hat mich dazu gebracht, alles zu überdenken“

Weiterhin erzählte er: „Ich erinnere mich daran, als ich zu den Foo Fighters kam, das war 1999, also eine Weile nach Kurt Cobains Tod, aber ich beobachtete, wie Interviewer sich in Knoten verwickelten und versuchten, Dave [Grohl] danach zu fragen, aber dann doch nicht fragten. Ich hätte gedacht, dass es zu so etwas kommen würde“.

„Die Leute sind ziemlich respektvoll, aber es hat mich dazu gebracht, alles zu überdenken, was ich über den Tod von Jim Morrison oder Randy Rhoads oder andere Rock‘n‘Roll-Tragödien zu wissen glaubte. Taylor war eine große Persönlichkeit, die Millionen von Menschen viel bedeutet hat, daher verstehe ich die Faszination, die von seinem Tod ausgeht, aber vieles von dem, was ich da draußen gesehen habe, ist völlig falsch“, fuhr er fort.

„Es gibt Leute, die behaupten, Dave habe Taylor umgebracht“

Außerdem erzählte er von dem Gerücht, dass einige glauben, Grohl habe etwas mit Hawkins‚ Tod zu tun: „Es gibt Leute, die behaupten, Dave habe Taylor umgebracht, weil er ihn gezwungen hat, sich gegen Covid impfen zu lassen. Willst du so etwas daraus machen? Sie können mich mal. Ich versuche, dem keine Beachtung zu schenken, aber es macht einen wütend, weil dieser Scheiß einfach respektlos ist“, so der Gitarrist.

Am Abend des 27. Septembers findet das zweite Taylor-Hawkins-Tribute-Konzert in Los Angeles statt. Unter anderem Alanis Morissette, Miley Cyrus, Mitglieder von Queen und den Red Hot Chili Peppers, Krist Novoselic von Nirvana, der ehemalige Led-Zeppelin-Bassist John Paul Jones, Pink und Nandi Bushell zollen dem verstorbenen Schlagzeuger Tribut – erfahrt hier das komplette Line-up.

Das aktuelle, zehnte Studioalbum der Foo Fighters „Medicine At Midnight“ erschien am 5. Februar 2021. Taylor Hawkins starb am 25. März 2022 im Alter von 50 Jahren während ihrer Tour in Kolumbien.