Logo Daheim Dabei Konzerte




Blackout Tuesday
Highlight: ROLLING STONE hat gewählt: Das sind die 100 besten Serien aller Zeiten

„Game of Thrones“: Emilia Clarke furchtbar traurig über Kritik zur letzten Staffel

Als Schauspieler Kit Harrington vom Schicksal der Romanze seiner Figur Jon Snow und Daenerys Targaryen (gespielt von Emilia Clarke) erfuhr, brach er vor dem gesamten Cast in Tränen aus. Denn trotz schlechter Kritiken der achten und letzten Staffel von „Game Of Thrones“ hatte es das Serienfinale in sich. Nun gab Harington eine mögliche Erklärung dafür ab, weshalb seine Liebesgeschichte ein solch dramatisches Ende nahm.

In einem Interview mit dem „Hollywood Reporter“ erklärte der Brite, Jon Snow habe seine Liebhaberin (die ebenso auch seine Tante ist) getötet, um die Stark-Familie zu schützen: „Jon hält sich vor Augen: Daenerys oder Sansa und Arya. Damit ist seine Entscheidung gefallen. Er entscheidet sich für sein Blut anstelle, naja, seines anderen Bluts. Aber er wählt die Menschen, mit denen er aufgewachsen ist, Menschen, bei denen seine Wurzeln liegen, den Norden. Diesen Dingen ist er am Ende des Tages treu. Mit dem Wissen nimmt er das Messer zur Hand.“

Wie Harington erklärte, habe auch eine andere Szene ihn zum Weinen gebracht. Besonders rührte es ihn, dass Snow sich, nachdem er Daenerys tötete, wieder der Nachtwache anschließen konnte: „Zu sehen, wie er zu dem aufbricht, was hinter der Mauer liegt, etwas Wahrhaftigem, etwas Ehrlichem, etwas Purem, mit den Leuten, von denen er immer sagte, dass er zu ihnen gehört, hat mich wirklich zum Weinen gebracht. Für mich fühlte es sich so an, als wäre er endlich frei.“

Kit Harrington war sauer auf Arya Stark (Maisie Williams)

„Anstatt angekettet und zur Mauer zurück geschickt zu werden, war er endlich befreit. Das war ein wirklich liebes Ende. Er hat zwar etwas Furchtbares getan, er hat den Schmerz gespürt, doch am Ende wurde er von allem erlöst.“

Erst kürzlich gab Harington zu, er habe sich für seine Rolle trotzdem ein etwas anderes Schicksal gewünscht. Er hätte gerne den Nachtkönig eigenhändig umgebracht und sei deswegen etwas sauer auf Arya Stark, die die Heldentat vollbringen durfte.



Emilia Clarke startet Dichterlesungen auf Instagram

Wie viele Mitmenschen befindet sich auch Emilia Clarke zurzeit in häuslicher Quarantäne. Die britische Schauspielerin scheint jedoch einen neuen Weg gefunden zu haben, sich während der Zeit, in der sie nicht vor der Kamera oder auf der Bühne stehen kann, zu beschäftigen. Ein neuer Instagram-Post des „Game of Thrones“-Stars deutet daraufhin, dass es die „Mutter der Drachen“ dabei in Richtung Literatur gezogen hat. Clarke teilte am Mittwoch einen kurzen Videoclip auf ihrem Instagram-Account, in dem sie ihr neues Vorhaben ankündigte. Vorgelesen wird dabei aus einer Gedichtsammlung namens „The Poetry Pharmacy: Tried-and-True Prescriptions for the Heart, Mind and Soul“. Vortragen werden…
Weiterlesen
Zur Startseite