„Game of Thrones“: Peter Dinklages Theorie zur Fan-Wut


von

Die Reaktionen auf das Finale von „Game of Thrones“ waren, um es freundlich auszudrücken, gemischt. Einige Zuschauer waren wütend, andere wiederum waren verwirrt. Wirklich zufriedenstellend war das Finale der beliebten Fantasy-Serie also nicht für die Fans. Peter Dinklage, der die Rolle des Tyrion Lannister spielte, hat dafür eine ganz eigene Theorie.

In einem Interview mit dem „New Yorker“ äußerte er sich zu dem großen Backlash im Internet. „Jeder hat seine eigene Meinung darüber und sieht es auch irgendwie als sein Eigentum an. Es ist so wie bei einer Trennung. Deswegen sind sie [die Fans] so traurig darüber“, so Dinklage. „Ich kann nicht für jeden sprechen, aber ich denke sie wollten einfach nicht, dass es endet. Deswegen sind viele so wütend.“

🛒  Game of Thrones: 8. Staffel

Vor allem das tragische Ende von Daenerys Targaryen führte in der Gemeinde zu großem Protest. Vor allem, dass sich Daenerys von der „Mother of Dragons“ zur „Mad Queen“ gewandelt hat. Dinklage: „Es gibt Leute, die ihre Kinder Khaleesi genannt haben. Vielleicht solltet ihr erst einmal das Ende einer Serie abwarten, bevor ihr euch ein Tattoo macht oder euern Golden Retriever Daenerys nennt.“ Zum Schluss sagt der Schauspieler: „Ich kann euch nicht helfen! Es tut mir leid. Sie wurde halt verrückt.“.