Spezial-Abo

Gerichtsmediziner bestätigt: Keith Emerson beging Suizid


von

Der zuständige Gerichtsmediziner im Fall des verstorbenen Musikers Keith Emerson hat offiziell bestätigt, dass es sich bei der Todesursache um Suizid handelt. Der Keyboarder von Emerson, Lake & Palmer nahm sich demnach durch einen Schuss in den Kopf selbst das Leben.

Darüber hinaus stellte ein Sprecher der Gerichtsmedizin in Los Angeles am Dienstag (15.03.) bei der Obduktion fest, dass Emerson an einem Herzproblem litt. Seine Partnerin fand den 71-Jährigen am Freitag (11.03.) leblos in ihrem gemeinsamen Zuhause in Santa Monica. Schon kurz darauf äußerten Polizeibeamte die Vermutung, dass sich Emerson wahrscheinlich selbst getötet hatte.

🌇Bilder von "Die Toten 2016" jetzt hier ansehen

 

 


John Bonham: Der Tag, an dem der Led-Zeppelin-Drummer starb

Direkt mit dem ersten Song auf Led Zeppelins allererster LP veränderte John Bonham das klassische Rockschlagzeug für immer. Noch Jahre später amüsierte sich Jimmy Page darüber, wie der Song „Good Times Bad Times“ und dessen atemberaubenden Bass-Drum-Einsatz für Verwirrung bei den Zuhörern sorgte: „Alle waren sich sicher, dass Bonzo zwei Bass-Drums benutzt, während er in Wirklichkeit nur eine hatte.“ Dieses Darbieten, so gewichtig, so lebendig, so virtuos und bedacht, legte den Grundstein für Bonhams finessenreiche Karriere bis zu seinem viel zu frühen Tod 1980. https://www.youtube.com/watch?v=UvOm2oZRQIk „Ich habe Jahre, wirklich Jahre, damit verbracht, in meinem Kinderzimmer ständig Bonhams Schlagzeugspielen zuzuhören und…
Weiterlesen
Zur Startseite