Nach Anklage: Distanziert sich jetzt auch RTL von Gil Ofarim?


von

Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat Gil Ofarim wegen Verleumdung und falscher Verdächtigung angeklagt. Nun soll RTL-Insidern zufolge auch seine Zusammenarbeit mit dem Privatsender auf der Kippe stehen. Das berichtet die „Bild am Sonntag“ mit Berufung auf Quellen beim Sender. Demnach sei noch am selben Tag, als die Anklage öffentlich wurde, über das weitere Vorgehen beraten worden. Und auch am darauffolgenden Tag habe man darüber gesprochen, ob der Künstler weiterhin für Shows und Events gebucht werden kann.

Geplant ist aktuell, dass Gil Ofarim am 15. April bei der RTL-Show „Die Passion“ auftreten wird. In dem von Thomas Gottschalk moderierten Event ist der Musiker für die Rolle eines Jüngers vorgesehen. Den jüngsten Berichten zufolge könnte Gil Ofarim nun möglicherweise ersetzt werden – ein offizielles Statement hierzu gibt es bislang aber nicht. Ob RTL bereits eine Entscheidung getroffen hat, ist also nicht klar. In der Vergangenheit war der Star unter anderem bei „Ninja Warriors“ und „Let’s Dance“ zu sehen.

RTL veröffentlicht Interview mit Medienexperte

Statt eine Entscheidung mitzuteilen, veröffentlichte RTL am Samstag (02. April) ein Interview mit dem Medienpsychologen Jo Groebel. „Die Sache ist ja so undurchschaubar gewesen und wir wissen ja bis heute nicht, hat er jetzt aus anderem Wissen, aus anderen Glauben heraus damals diese Vorwürfe gemacht oder war es eine geplante Sache“, so Groebel.

Seiner Einschätzung zufolge bedeute die Angelegenheit nicht zwangsläufig ein Karriere-Aus für den Musiker und TV-Star: „Das hier ist nicht elegant. Dies ist auch nicht besonders toll gewesen, wenn es absichtlich war. Aber es ist anders als viele andere Fälle und nicht unbedingt gleichbedeutend mit einem Karriere-Ende.“ Aktuell gilt noch immer Unschuldsvermutung, das betont auch der Experte. „Da sollten wir auch nicht extremer sein als ein Staatsanwalt, der viel recherchiert hat. Insofern ja, es gibt einen Bruch im Image, aber es gibt ja auch die Bad Boys in der Branche, die sich in der Regel nicht zu solchen Themen äußern, die dann trotzdem mit Musik weitergemacht haben.“

Gil Ofarim muss sich erklären: Wird der Fall vor Gericht kommen?

Gil Ofarim hatte sich im Oktober 2021 öffentlich darüber beschwert, in einem Leipziger Hotel Antisemitismus ausgesetzt gewesen zu sein. In einem von ihm veröffentlichten Video auf Instagram hatte er erklärt, dass Hotelpersonal ihm nahegelegt hätte, seinen Davidstern abzulegen. Die Staatsanwaltschaft geht inzwischen davon aus, dass die Situation im Hotel anders als von Ofarim dargestellt, abgelaufen ist. Noch steht die Zulassung der Anklage durch das Landgericht Leipzig aus und der Musiker hat Gelegenheit, sich dazu gemeinsam mit seinen Anwälten zu äußern.