Grammy für Carrie Fisher: Selbst der Tod kann sie nicht nicht bremsen


von

14 Monate nach ihrem Tod hat Carrie Fisher ihren ersten Grammy gewonnen. Bei der Grammy-Verleihung am Sonntagabend erhielt sie posthum für die Aufnahme ihrer Memoiren, „The Princess Diarist“, einen Preis für das Beste Hörbuch. Fisher wurde 2009 schon einmal nominiert, gewann aber nicht.

Carrie Fishers Buch: „The Princess Diarist“ (Photo by Araya Diaz/WireImage)

Billie Lourd meldete sich

Fishers Tochter meldete sich nach der Verkündigung auf Twitter: „The Princess Diarist war die letzte Job-Sache, die meine Momby und ich noch zusammen machen durften“, schrieb sie unter ein Bild aus ihrer Kindheit.

Auch ihr Star-Wars-Zwilling, Mark Hamill, meldete sich auf Twitter und gratulierte seiner „SpaceSis“, so wie viele andere.

https://twitter.com/MildlyAmused/status/957724487683837952?ref_src=twsrc%5Etfw&ref_url=https%3A%2F%2Fmashable.com%2F2018%2F01%2F28%2Fcarrie-fisher-grammy-win%2F

Araya Diaz WireImage