Jake Bugg veröffentlicht neue Single „What Doesn’t Kill You“ zum kommenden Album „Shangri La“


von

Gestern Abend wurde Jake Bugg’s neue Single „What Doesn’t Kill You“ in Zane Lowes Abendshow „BBC Radio 1“ vorgestellt und nur wenige Stunden später als Musikvideo auch im Internet veröffentlicht. Der Song bildet einen Vorgeschmack zum historisch meist so schwierigen zweiten Album: „Shangri La“ wird Mitte November in Deutschland erscheinen – lediglich 10 Monate nach dem Debüt. Für den Sänger „fühlte es sich richtig an“ das neue Werk nach seinem Entstehungsort – Produzent Rick Rubins Studio in Malibu – zu benennen. Es kann zudem auf prominente Gastmusiker verweisen: Jason Lader (Bass), Matt Sweeney (Gitarre) und Pete Thomas (Schlagzeug).

„What Doesn’t Kill You“ zeigt sich folgerichtig etwas vollständiger instrumentiert, als man es von Buggs Erstling gewohnt ist. Die Single, in schwarzer Lederjacke präsentiert, ist zudem wesentlich stürmischer, mit dringlich-geschrammelten Powerchords, jedoch nach wie vor voller gewohnt-eingängiger Gesangsmelodien. Man fühlt sich zeitlich zurückgeworfen, an alte Helden erinnert. In „What Doesn’t Kill You“ reinkarnieren jedoch durchaus andere Helden als in Jake Buggs selbstbetitelten Debütalbum.

Dieses war schon Ende 2012 in England erschienen, ehe der Sänger in diesem Jahr auch außerhalb der eigenen Landesgrenzen Fuß fasste, beachtliche Charterfolge feiern konnte und ausgiebige Konzertreisen absolvierte.

Ist man es von der britischen Musikpresse mittlerweile gewohnt, dass vielversprechende nationale Künstler euphorisch gefeiert werden, waren andere Aussagen zum allseits betitelten „Wunderkind“ durchaus bemerkenswert. Beispielsweise die von Noel Gallagher, der Jake Bugg als „future of music“ bezeichnete. Mal eben so, in einem Nebensatz. Das darf nur ein Gallagher.

Sehen Sie das Video zu „What Doesn’t Kill You“ hier.

🌇Bilder von "Gewählt: die 48 besten Alben von Januar bis Juni 2013" jetzt hier ansehen