Highlight: 10 Fakten über „Radio Ga Ga“ von Queen

Japanischer Love-Doll-Hersteller präsentiert Lady-Gaga-Puppe

Die japanische Firma Orient Industry, die sonst lebensgroße Sexpuppen herstellt, hat in Tokyo eine nach Lady Gaga modellierte „Gagadoll“ präsentiert. 

Die echte Lady Gaga war bei der Präsentation vor Ort und sagte dabei, dass die Puppen die Kraft haben, ihre eigene Präsenz in den Schatten zu stellen. So erzählte Gaga, dass ihre Freunde „sehr aufgeregt gewesen seien“ als sie die Puppen zum ersten Mal sahen, dass sie Fotos gemacht, und die berühmte Freundin dabei ganz aus den Augen verloren hätten. „Und das ist eine wunderschöne Sache“, folgerte die 27-Jährige, die ihr neues Album „Artpop“ auf Augenhöhe mit moderner Kunst verstanden wissen will.

Wie „Billboard“ berichtet, kann man mit dem Ohr in Herznähe der Puppe Lady Gagas Stimme hören, ebenso ihre Musik. Wann die aus Silikon angefertigten Figuren käuflich zu erwerben sein werden, ist noch nicht bekannt. Wie die Puppen unter der detailverliebt angefertigten Kleidung aussehen, ebenfalls nicht.

not found


Schon
Tickets?

COMMITMENT: Lady Gaga veröffentlicht „Artpop“ ohne R. Kelly

Im November 2013 erschien mit „Artpop“ das dritte Studioalbum von Lady Gaga. Als eine der ersten Singles wurde „Do What U Want“ veröffentlicht – ein Song, bei dem die Künstlerin mit R. Kelly zusammengearbeitet hatte. Nun bringt Lady Gaga sechs Jahre später die Platte erneut heraus: auf Vinyl und ohne den Song mit R. Kelly. Nachdem im Januar diesen Jahres die Dokumentation „Surviving R. Kelly“ publik geworden war, entschuldigte sich Lady Gaga via Tweet für ihre Zusammenarbeit mit dem Mann, dem vielfacher sexueller Missbrauch vorgeworfen wird, und ließ das Stück von den Streamingdiensten entfernen. „Ich stehe zu 1000% hinter diesen…
Weiterlesen
Zur Startseite