John Fogerty feuert nun auch auf TikTok gegen Trump


von

Im September ließ Donald Trump bei einer Massenveranstaltung in Michigan den Song „Fortunate Son“ spielen – den Antikriegssong von Creedence Clearwater Revival. Problematisch ist dabei nicht nur, dass der Republikaner keine Einwilligung hat, ihn für seinen Wahlkampf einzusetzen, sondern auch die Auswahl des Lieds. Da die damals aufgesetzte Unterlassungserklärung keine Wirkung erzielte, greift der Sänger und Gitarrist John Fogerty nun zu härteren Mitteln – zu TikTok.

Am 16. Oktober teilte Fogerty seiner Twitter-Community mit, warum er die Erklärung aufsetzen ließ. Der Präsident nutze seine Worte und seine Stimme, um Inhalte zu transportieren, die er selbst nicht befürworte.

Mit Hilfe seiner Enkeltochter erklärt Fogerty die wahre Motivation seines Stücks nun auch der etwas jüngeren Generation. Am Anfang des Videos spricht seine Enkeltochter darüber, sie würde mit Beginn des Online-Schooling nun eine Geschichtsstunde geben. „Mein Großvater schrieb den Song ‘Fortunate Son‘. Er ist ein Veteran. Der Song handelt von ihm und anderen, die gezwungen waren, in einen Krieg zu ziehen, den sie nicht unterstützten.“

Die Kamera schenkt herum zu Fogerty, der das Lied performt, das er 1969 während des Vietnamkrieg schrieb. Damals wollte er seine Frustration darüber ausdrücken, dass bestimmte Menschen ihre Macht und ihren Einfluss nutzen, um nicht zum Wehrdienst eingezogen zu werden, oder um weniger Steuern zu zahlen, als sie eigentlich müssten. „Mr. Trump is a prime example of both of these issues“, schrieb er Mitte Oktober auf Twitter.

John Fogerty reiht sich mit dem Hashtag #biden2020 in eine Liste an Prominenten ein, die sich in Bezug auf die bevorstehende Präsidentschaftswahl politisch äußern. Zuletzt forderte Bruce Springsteen die US-amerikanische Bevölkerung auf, Trump aus seinem Amt zu wählen.


Sex Pistols: Trump-Verteidiger Johnny Rotten rastet komplett aus

Die Welt blickt in diesen Minuten gespannt auf die sich langsam abzeichnenden Wahlergebnisse in den USA, während John Lydon alias Johnny Rotten, Sänger der britischen Punkrock-Band Sex Pistols live in der britischen Fernsehsendung „Good Morning Britain“ Donald Trump verteidigte. Es scheint ein emotionales Thema für den Musiker zu sein, denn im Gespräch mit der Moderatorin verliert er total die Fassung. Lydon nutzte seinen Fernsehauftritt, um seine Trump-freundliche Haltung zu begründen. Dazu sagte er: „Ich komme aus der englischen Arbeiterklasse, es macht für mich vollkommen Sinn, für eine Person zu stimmen, die meine Leute anspricht“, so der Musiker. Weiter sagte er:…
Weiterlesen
Zur Startseite