Johnny Rotten über Keith Flint: „Er fühlte sich ungeliebt und alleingelassen“

Gegenüber dem News-Portal „TMZ“ fand Johnny Rotten bewegende Worte zum Tod seines Kollegen Keith Flint von The Prodigy: „Es hat mir das Herz gebrochen. Er war ein guter Freund von mir.“

Flint habe sich nach dem enormen Erfolg von The Prodigy in den Neunzigern einsam gefühlt, so Rotten, der mit bürgerlichem Namen John Lydon heißt. „Niemand hat ihn geliebt und er wurde alleingelassen – das hat ihn zerstört.“

Psychische Belastung

Für Johnny Rotten ein typisches Problem in der Musikszene. Der Sänger ermutigt deshalb andere, die ebenfalls mit psychischen Problemen zu kämpfen haben, sich mit ihm in Verbindung zu setzen: „Warum sind so viele Leute in dieser Industrie so allein? Wir passen nicht mehr genug aufeinander auf. An alle da draußen: Kommt zu mir und sprecht mich an. Okay? Wir müssen nicht sterben.“

Kooperation

Am Montag wurde bekanntgegeben, dass Keith Flint tot in seinem Zuhause in Essex aufgefunden worden war. Später erklärte The Prodigy auf Instagram, dass sich Keith Flint das Leben genommen hat. Alle bevorstehenden Shows der Band wurden gecancelt.


The Prodigy: Keith Flint ist tot

Keith Flint von The Prodigy ist tot. Der Tänzer und Musiker wurde 49 Jahre alt. Medienberichten zufolge wurde er in seinem Zuhause in Dunmow, Essex, aufgefunden. Laut „Daily Mail“ soll die Polizei seinen Tod als „nicht verdächtig“ einstufen. „Metro“ meldet, die Beamten seien um 8.10 Uhr am Montagmorgen zu Flints Wohnung gerufen worden. Dort sei der Musiker tot aufgefunden worden. Die Beamten hätten seine nächsten Angehörigen informiert. Die Todesursache ist noch ungeklärt, The Prodigy selbst vermelden jedoch einen Suizid: Prodigy auf Instagram: https://www.instagram.com/p/BulgJBZAw5L/?utm_source=ig_embed „Unser Bruder Keith hat sich am Wochenende das Leben genommen“, heißt es dort. „Wir sind am Boden zerstört.“ The Prodigy –…
Weiterlesen
Zur Startseite