Kate Bush über Sex mit Schneemännern: Neues Video zu „Misty“


von

Kate Bush ist bekanntlich in diesem Monat ein großes Thema bei uns. Im aktuellen Heft gibt es deshalb das große Special mit dem Exklusiv-Interview von Joachim Hentschel. Außerdem schrieb uns ein Superfan, wie es ist, Jahrzehnte lang dieser geheimnisvollen Künstlerin verfallen zu sein. Der Anlass zu all dem ist natürlich ihr aktuelles Album „50 Words For Snow“.

Aus diesem Album gibt es nun, nach dem Clip zu „Wild Man“, ein weiteres Video. Diesmal zum Song „Misty“, in dem es tatsächlich um eine heiße Nacht mit einem Schneemann geht. Lesen Sie hier einen kurzen Auszug aus unserem Interview, in dem sie den Song erklärt, und sehen im Anschluss in animierten Bildern diese seltsame Begegnung.

Der Song „Misty“ ist unheimlich. Da kommt, wenn ich das richtig verstehe, ein Schneemann durchs Fenster geklettert, hat Sex mit der Ich-Erzählerin. Und schmilzt weg.

Ganz genau. Die Frau im Lied ist natürlich sehr überrascht! Und kann sich nicht entscheiden, ob das jetzt eine angenehme oder erschreckende Erfahrung war, Einbildung oder Realität. Dass man einen solchen Song auf mehrere Arten verstehen kann, finde ich wundervoll!

Er erinnert auch an Ihren allerersten Hit „Wuthering Heights“. Da klopft die tote, geisterhafte Kathy nachts ans Fenster ihres Geliebten.

Stimmt, daran habe ich gar nicht gedacht. Obwohl: In „Wuthering Heights“ kommt sie nicht hinein. Sie hängt vor dem Fenster rum und geht den Leuten auf die Nerven.

„Misty“ ist nach längerer Zeit auch mal wieder ein sehr sexueller Song von Ihnen …

Oh, finden Sie? Oh! (leicht erheitert und minimal empört)

Lesen Sie das vollständige Interview in unserer aktuellen Ausgabe.