Highlight: Die besten Gitarristen aller Zeiten: Keith Richards

Keith Richards: So schützt er Mick Jagger vor Zigaretten-Qualm

Kaum ein Musiker dürfte so sehr auf seine Fitness und Gesundheit achten wie Mick Jagger. Dem Sänger der Rolling Stones wird nachgesagt, vor Konzerten mit Sprinttrainings in Stimmung zu kommen. Yoga und bewusste Ernährung gehören eh zu seinem täglichen Programm. Zuletzt musste sich der 76-Jährige aber einer Herzklappenersatzoperation unterziehen. Sie verlief ein Glück erfolgreich.

Das hat nun auch Folgen für die Rolling Stones! Wie der „Telegraph“ meldet, soll Keith Richards zum Schutz Jaggers einen „rauchfreien“ Aschenbecher angeschafft haben. Das motorisierte Gerät fängt Ruß und Rauch auf und saugt es in einen Kanister.

„Honk“ von The Rolling Stones hier bestellen

In der Vergangenheit war Richards immer wieder mit intensivem Rauchverhalten aufgefallen. So zerstörte er 2010 mit dem Paffen von Zigaretten eine wertvolle Pflanze in der Public Library in New York.

Keith Richards ist (fast) abstinent

Der Genuss von Zigarren und Zigaretten ist eines der letzten Laster, das sich der Gitarrist nach eigenen Angaben noch gönnt. Alkohol und härteren Drogen schwört er seit einiger Zeit ab, um mit seiner Band noch einige Zeit auf Tour gehen zu können.

Positive Folgen hat die Askese Richards auf jeden Fall jetzt schon. So erklärte Stones-Kollege Ronnie Wood unlängst, dass der 75-Jährige inzwischen „viel entspannter“ sei und fügte hinzu: „Er ist jetzt viel offener für neue Ideen. (…) Früher knirschte er mit den Zähnen und nannte alles einen Scheißdreck, jetzt sagt er auch schon mal: ‚Das ist echt cool!’“

Rolling Stones: So sieht es mit einem neuen Album aus


Schon
Tickets?

Elton John: auf Kokain ein Konzert der Rolling Stones an sich gerissen und Dylan für einen Gärtner gehalten

Kurz vor Veröffentlichung seiner Autobiografie „Me“ kommen einige unterhaltsame Anekdoten aus dem Leben Elton Johns an Tageslicht, die er in dem Buch schildert: So habe der Sänger, bis oben hin voll mit Kokain, ein Konzert der Rolling Stones für sich beschlagnahmt – er wollte nach seinem Gastauftritt die Bühne nicht mehr verlassen. In Colorado durfte Elton zu „Honky Tonk Women“ auf die Bühne, und blieb auch danach on stage. „Die Sache lief gut, also jammte ich einfach bis zum Ende des Sets weiter“, schreibt er. „Ich dachte nicht daran, die Band zu fragen, ob sie überhaupt einen Aushilfs-Keyboarder benötigen.“ Böser…
Weiterlesen
Zur Startseite