KISS: Paul Stanley schon wieder mit Corona infiziert


von

Paul Stanley von KISS kämpft erneut mit Covid-19. Der Sänger hat sich mit der hochansteckenden Omikron-Variante des Coronavirus angesteckt, wie er Wochenende (28. Dezember) über seine Social-Media-Kanäle mitteilte. Damit ist er in nur sechs Monaten zum zweiten Mal mit dem neuartigen Erreger konfrontiert worden.

„Das ist mein Omicron-Gesicht! Jawohl. Meine ganze Familie hat es“, schrieb Stanley auf Instagram. „Ich bin müde und habe Schnupfen. Die meisten in meiner Familie haben absolut keine Symptome. Macht, was ihr wollt. Ich bin so froh, dass ich geimpft bin.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Paul Stanley (@paulstanleylive)

KISS und Corona

Stanley erkrankte erstmals Ende August an COVID-19, was zur Absage eines geplanten KISS-Auftritts im Pavilion at Star Lake in Burgettstown, Pennsylvania, führte.

Eigentlich wollten KISS gerade nach langer Pause wieder richtig Gas geben bei ihrer wegen der Pandemie ausgebremsten „End Of The Road“-Tour. Neben dem Sänger steckte sich auch Kollege Gene Simmons an. Zwei Wochen wurde die Konzertreise auf Eis gelegt.

Die Band kehrte schließlich im September mit viel Energie zurück und beendete ihre US-Tour am 16. Oktober. Aufgrund der nach wie vor unübersichtlichen Pandemiesituation, die durch die schlagartige Verbreitung der Omikron-Variante eine neue kritische Stufe erreicht hat, mussten KISS auch ihre geplanten Las-Vegas-Auftritte streichen. Der erste Gig war für den 29. Dezember geplant.

Zuvor wurde bekannt, dass ein langjähriger Gitarrentechniker der Band an den Folgen einer Covid-Erkrankung verstorben ist.