Spezial-Abo
Reinhören

Kiss: Paul Stanley und Ace Frehley veröffentlichen ersten gemeinsamen Song seit 18 Jahren

Vor fast genau 15 Jahren stand Ace Frehley das letzte Mal gemeinsam mit Kiss auf der Bühne. Nun veröffentlicht der Gitarrist ein Coveralbum und nahm dafür tatsächlich mit Paul Stanley einen gemeinsamen Song auf.  „Fire And Water“, die Neuinterpretation eines Lieds von Free, erscheint am Freitag (15. April) auf „Origins Vol. 1“.

Obwohl jahrelang in diversen Interviews schmutzige Wäsche gewaschen wurde, haben die beiden Mitglieder von Kiss niemals in der Öffentlichkeit angedeutet, keine Freunde mehr zu sein. „Wir gehören für immer zusammen“, sagte Stanley dazu der US-Ausgabe des ROLLING STONE. „Wir haben etwas geschaffen, das auch noch existieren wird, wenn wir schon lange nicht mehr leben. Und ich würde mich freuen, wenn er (Ace Frehley, Anm. d. Red.) mit seiner Musik Erfolg hat.“

Schon im Februar bestätigte auch Frehley in einem Interview, dass man sich auch nach so vielen Jahren noch gut verstehe. „Menschen sehen durch die Scheibe, wie sich die Lippen anderer Menschen bewegen, aber sie hören eben nicht, was gesagt wird“, ergänzte Stanley. Frehley hatte seinen Ex-Kollegen einfach angerufen und ihn gefragt, ob er Lust auf das Projekt hätte. Wie der Sänger im Interview mitteilte, zauberte ihm das ein Lächeln ins Gesicht.

„Fire And Water“ ist natürlich nicht willkürlich gewählt. Das dritte Album von Free, das 1970 erschien (und ihren größten Hit „All Right Now“ enthielt), war ein wichtiger Einfluss für Frehley in seinen jungen Jahren – und nach eigenen Angaben wollte er das Lied bereits neu aufnehmen, als er noch ein Teenager war. Der Gitarrist spielte jede Menge Demos ein – u.a. mit Mike McCready von Pearl Jam und Slash – und sendete Stanley eine Kopie. Der Rest scheint Geschichte zu sein.

Auf „Origins Vol. 1“ befinden sich auch Coverversionen von Songs von Cream, Jimi Hendrix, Steppenwolf, Led Zeppelin, Kiss und einigen mehr.



Kiss: Paul Stanley ist kein Fan von Gesichts-Tattoos – dafür aber von Post Malone

Paul Stanley hat mit seiner Band Kiss seine gesamte Karriere damit verbracht, sich das Gesicht anzumalen. Von einer permanenten Beschriftung in Form von Gesichts-Tattoos hält der Musiker allerdings wenig. Auf Twitter äußerte sich der Gitarrist zu einem Artikel von „CNN“, in dem es um den neuen Trend von Celebritys geht, die Gefallen an den Tätowierungen gefunden haben. Einer davon ist Post Malone, von dem der Sänger der Glam-Rock-Band wiederum ein großer Fan ist. Stanley postete den Artikel von „CNN“, der sich mit Musikern wie The Game, Post Malone oder Chris Brown beschäftigt, mit dem kurzen Statement „Don't“ und machte damit…
Weiterlesen
Zur Startseite