Kool Savas faselt auf Twitter vom Untergang – und das Netz lacht

Kool Savas hat auf Twitter anscheinend ein neues Album angekündigt, das den Namen „Autark“ tragen könnte. Viel mehr können wir dazu gar nicht berichten, denn der weitere Twitter-Text erschließt sich uns nicht recht.

Mit individueller, freiheitlich benutzter Rechtschreibung teilt Savas mit, dass „Autark“ nur ein Arbeitstitel sei, „aber es ist Zeit das wir uns Gedanken machen.“

Dann weist Kool Savas uns schon mal darauf hin, dass 2020 der Bankencrash kommt.

Kooperation

Lösung: „Wir brauchen Ländereien, Handwerker, Imker, Intellektuelle usw.“ Da wir alle noch zu viel lachen, warnt er: „Lachend ins Verderben zu wandern ist KEINE Lösung!“

Kool Savas auf Twitter:

Der Twitter-Austausch geht los:

Ein Follower schreibt dem Musiker, dass der selbst nicht zu einer der genannten Berufsgruppen gehöre, die uns vor dem Verderben bewahren. Savas kann das so nicht stehen lassen – er sei ja mal Handwerksgeselle gewesen:

Ein anderer Follower versteht noch nicht ganz, was Kool Savas mit dem „Bankencrash“ meint. Der wiederum betont, dass er Prophet sei – siehe Trump:

Dann offenbart sich eine gewisse Reizbarkeit beim Thema:


R.E.M. lassen Donald Trumps „Everybody Hurts“ auf Twitter löschen

Nachdem US-Präsident Donald Trump den „nationalen Notstand“ wegen angeblicher Bedrohungen an der südlichen Grenze ausgerufen hatte, postete er Sticheleien gegen seine politischen Gegner traditionell auf Twitter. Im Video waren Auszüge aus seiner aktuellen Rede zur Lage der Nation mit Clips von vermeintlich verzweifelt aussehenden Demokraten wie Nancy Pelosi, Alexandria Ocasio-Cortez und Bernie Sanders zu sehen. Die Szenen wurden vom R.E.M.-Song „Everybody Hurts“ unterlegt. Die Mitglieder von R.E.M. antworteten, in Anspielung auf ihren eigenen Song, per Twitter: „World Leader PRETEND!!!!!!! Kongress, Medien – Geist dieses Fälschers. Love, R.E.M.“ Bassist Mike Mills fügte noch hinzu: „So wird das Meme fair genutzt. Ich…
Weiterlesen
Zur Startseite