Spezial-Abo

ROLLING STONE Talk

„Sign O' The Times“ von Prince: Gespräch mit Michel Birbæk

Jetzt anhören


Linkin Park vs. Donald Trump: Band reicht Urheberrechtsbeschwerde ein


von

Wieder Ärger zwischen dem US-Präsidenten und einer großen Band: Am vergangenen Wochenende teilte Donald Trump ein Fan-Video, in welchem das Lied „In The End“ von Linkin Park verwendet wurde. Nur wenige Stunden später reichten die Musiker eine Urheberrechtsbeschwerde ein. Das Video wurde umgehend von Twitter gelöscht.

Linkin Park unterstützen Donald Trump nicht

In einem Post äußerte sich die Band später zu dem Vorfall. Darin hieß es: „Linkin Park hat Trump weder unterstützt noch seine Organisation autorisiert, unsere Musik zu verwenden. Es wurde eine Unterlassungsverfügung erlassen.“

Der 2017 verstorbene Linkin-Park-Frontsänger Chester Bennington war als Trump-Kritiker bekannt. Nur wenige Monate vor seinem Tod schrieb Bennington: „Ich wiederhole: Trump ist eine größere Bedrohung für die USA als der Terrorismus! Wir müssen unsere Stimmen zurücknehmen und für das eintreten, woran wir glauben.“

Es ist nicht die erste Beschwerde, mit der sich Trump in Vergangenheit auseinandersetzen musste. Neben Linkin Park sind eine Reihe von weiteren Musiker*innen sowie ihre Erben dagegen vorgegangen, dass Trump ihre Musik verwendet. Darunter: QueenThe BeatlesPrinceRihannaGuns’N RosesThe Rolling StonesOzzy Osbourne, Pharrell WilliamsAdeleAerosmith und R.E.M.


Jetzt droht auch Neil Young US-Präsident Donald Trump mit Klage

Nach den Rolling Stones reicht es nun auch Neil Young: Nachdem Donald Trump mehrfach ignoriert hat, dass er die Songs des Musiker nicht auf seinen Wahlkampfveranstaltungen und anderen öffentlichen Events spielen darf, erwägt dieser nun rechtliche Schritte gegen den US-Präsidenten. Ursprünglich hatte Young erklärt, den Präsidenten deshalb nicht verklagen zu wollen, doch nun habe er seine Meinung geändert. Ausschlaggebend für seinen Sinneswandel seien die aktuellen Entscheidungen, die auf Kosten von US-Bürgern und ihrer Grundrechte getroffen wurden. In einem Statement, das der Künstler in seinen Neil Young Archives veröffentlichte, heißt es unter anderem: „Trump hat Schlägertypen in Uniform auf die Straße…
Weiterlesen
Zur Startseite