Mark Chapman: Mörder von John Lennon bittet erneut um Bewährung

Mark Chapman: Mörder von John Lennon bittet erneut um Bewährung

Facebook Twitter Email Whatsapp
von

Mark David Chapman (57) erschoss John Lennon im Dezember vor 32 Jahren vor dem Dakota Building in New York –  einem traditionsreichen, zehnstöckigen Apartmenthaus, in dem er mit seiner Frau Yoko Ono einige Wohnungen besaß. Kurz zuvor hatte Lennon Chapman noch ein Autogramm auf „Double Fantasy“ gegeben, die ein paar Wochen zuvor publizierte Platte von Yoko Ono und John Lennon.

Wegen Mordes mit bedingtem Vorsatz wurde Chapman damals zu einer Haftstrafe von mindestens 20 Jahren verurteilt. Seitdem sitzt Chapman in Haft. Im Mai ist der 57-Jährige aus ungeklärten Gründen in das Hochsicherheitsgefängnis in Alden im Norden des Staates New York verlegt worden.

Dies ist Chapmans insgesamt siebtes Bewährungsgesuch. Seit 2000 reichte er im Takt von zwei Jahren den Antrag ein, dieser wurde jedoch jedes Mal abgewiesen.

Wie Linda Foglia, zuständige Pressesprecherin, nun der Nachrichtenagentur Reuters mitteilte, wird die zuständige Behörde in New York voraussichtlich Ende dieser Woche über den Antrag entscheiden.

„A Hard Day's Night“: Wie die Beatles zur Marke wurden

„A Hard Days Night“ ist natürlich untrennbar mit dem gleichnamigen Film verbunden. Auch, wenn es aussieht, als sei das Album nur ein Nebenprojekt des Films (man hatte zunächst nur die sieben im Film vorkommenden Songs, die man hier auf der ersten Seite hört, die sechs Stücke auf der zweiten Seite mussten mit heißer Nadel flugs noch dazugestrickt werden), sahen die Produzenten den Film damals nur als kaufförderndes Element für die neuesten Hits, das möglichst billig produziert werden sollte. Die Charaktere, die die Vier im Film angezogen bekamen – John, der Rebell, Paul, der Charmante, George, der Stille Philosoph, Ringo, der…
Weiterlesen
Zur Startseite