Mein gehasster Freund: Till Lindemann und Joey Kelly kämpfen mit der Wildnis

E-Mail

Mein gehasster Freund: Till Lindemann und Joey Kelly kämpfen mit der Wildnis

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Drei Wochen den Yukon in Kanada mit einem Kanu befahren und in der wilden Natur übernachten: Diesen Plan fassten Rammstein-Sänger TillLindemann und Musiker/Extremsportler Joey Kelly. Ein irrer Trip, der einiges an Vorbereitung benötigte. In der Nähe von Köln wurden auf dem Rhein die Grundlagen trainiert.

„Schon das (die Vorbereitung, Anm. d. Red.) war für mich eine Herausforderung, insbesondere wegen der Wellen, die von anderen Schiffen aufgeworfen wurden“, sagte Till Lindemann im Gespräch mit METAL HAMMER. „Noch dazu fing es an zu regnen. Am Ende dieser Testfahrt war ich fix und fertig.“

😜 #TillLindemann #JoeyKelly #Rammstein #YukonMeinGehassterFreund

A post shared by Till Lindemann (@lindemann.till) on

Mutter Natur wurde zur Herausforderung

Doch in Kanada fand das ungleiche Paar – das schon seit vielen Jahren befreundet ist und auch vom gemeinsamen sportlichen Ehrgeiz angetrieben wird – genau jene Erfahrung, die sie gesucht haben. Einfach machte es ihnen die Natur aber nicht! Es regnete tagelang mehrere Stunden, der Wind peitschte den Musikern ins Gesicht und die Wellen kannten im Grunde keine Ruhe. Und all das bei einer Wassertemperatur von acht Grad.

Begleitet wurden Lindemann und Kelly vom Fotografen Thomas Stachelhaus, der seine Fotos nun im Bildband „Yukon – Mein gehasster Freund“ zusammengesammelt hat.

E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel