Logo Daheim Dabei Konzerte




Blackout Tuesday
Highlight: Perfect Album Closer: 15 großartige Schluss-Songs auf Platten

Neue Fireside Session: Neil Young spielt „Harvest“ für Hühner und Lamas

Neil Young hat seinen Zuhörern ein neues akustisches Geschenk gemacht und eine weitere Fireside Session auf seiner Farm in Colorado aufgenommen. Diesmal gab es aber ein besonderes Publikum: Hühner, Pferde, Lamas und sogar ein Alpaka.

Der 74-Jährige spielte sechs Songs aus seinem nahezu unerschöpflichen Werk vor einer Scheune. 29 Minuten „Barnyard Session“, wie Young es nannte – aufgenommen wie stets von seiner Frau Daryl Hannah.

Eher konventionelle Setlist

Zu hören war der „Storytones“-Track „Tumbleweed“ von 2014 auf der Ukulele vor der Scheune, danach ließ er „Homegrown“ (vom „neuen“ Album mit dem selben Titel, das am 19. Juni erscheint), „Harvest“, „Old Man“, „Everybody Knows This Is Nowhere“ (umgeben von Hühnern) und „War of Man“ folgen, während es immer etwas dunkler um ihn herum wurde und die Abenddämmerung einsetzte.

Zuletzt stellte Young am 07. Mai eine seiner unberechenbaren Fireside Sessions ins Netz, zwischenzeitlich wurde auch eine Ausgabe wegen Corona-Angst verschoben. Immer wieder spielt der Kanadier Kostbarkeiten aus der Vergangenheit in zum Teil auch seltsamen Solo-Fassungen. Der neuste Teil der Serie dürfte allerdings der konventionellste sein, wenn man nur nach der Setlist geht (aber vielleicht kannten seine Tiere auch seine Hits „Harvest“ und „Old Man“ noch nicht). Die komplette Session gibt es HIER zu sehen.

Neil Young – Fireside Session: Tracklist

  1. Tumbleweed
  2. Homegrown
  3. Harvest
  4. Old Man
  5. Everybody Knows This Is Nowhere
  6. War of Man

Lesen Sie auch:


Großveranstaltungen: Konzertverband befürchtet „Verbotswirrwarr“

Was macht eine Veranstaltung zu einer Großveranstaltung? Und wer bestimmt die Größe einer Großveranstaltung? Jedes Bundesland für sich? Seit die Bundesregierung im Zuge der Coronakrise ein Verbot von „Großveranstaltungen“ beschlossen hat, das bis zum 31. August 2020 gilt, rätselt die Musikwirtschaft über eine mögliche Definition dieser Größenordnung. Dass die abgesagten Festivals Hurricane/Southside, Rock am Ring/Rock im Park sowie Wacken zu den Mega-Events gehören, ist klar. Die Veranstalter aller drei teilten mit, dass ihre Festivals ausfallen müssen. Aber ein „Verbotswirrwarr“ könnte drohen, weil eben nicht klar definiert ist, was eine Großveranstaltung auszeichnet. Das befürchtet der geschäftsführende Präsident des Bundesverbands der Konzert-…
Weiterlesen
Zur Startseite