Netflix und Apple: Irre Bieterschlacht um neuen Film von Jennifer Lawrence


von

Jennifer Lawrence hat sich auf der großen Leinwand rar gemacht. Ihr letzter Film bis dato ist „Dark Phoenix“ – und den hat kaum einer der Beteiligten (und auch wohl kaum ein Zuschauer) in positiver Erinnerung.

Nun stehen gleich zwei neue Produktionen mit Lawrence in den Startlöchern. Die eine ist „Don’t Look Up“, in dem die Schauspielerin allerdings in einem Kracher-Cast bestehen muss. Mit dabei sind Leonardo DiCaprio, Jonah Hill, Mark Rylance, Timothée Chalamet, Ariana Grande, Cate Blanchett und Meryl Streep. Die andere ist ein Biopic von „The Young Pope“-Regisseur Paolo Sorrentino.

Jennifer Lawrence als Sue Mengers: Biopic über Hollywood-Agentin

Darin spielt die Oscar-Preisträgerin Sue Mengers, eine berühmte Hollywood-Agentin, die vor allem in den 60er und 70er Jahren zahlreiche Talente für das Kino entdeckte oder Stars in großen Filmen platzierte, die genau ihrem Profil entsprachen. Nun kämpfen die Streaminganbieter Netflix und Apple erbittert um das Biopic und bieten dafür Millionensummen.

In der Bieterschlacht soll laut „Variety“ inzwischen eine Summe von bis zu 95 Millionen US-Dollar aufgerufen worden sein. Ein Großteil der Summe könnte an Lawrence und Sorrentino gehen – wesentlich mehr, als die Studios bei selbst finanzierten Produktionen bereitstellen und die vor allem an Ticketverkäufe gebunden sind.

Die Rechnung für Apple und Netflix könnte trotz der hohen Summe aufgehen: Insider spekulieren, dass der noch unbetitelte Film um eine in Vergessenheit geratene Gestalterin hinter den Kulissen der Traumfabrik zu einem Oscar-Abräumer werden könnte. Nichts scheinen Netflix und Co. derzeit mehr herbeizusehnen als einen Goldjungen für den „besten Film“.