Neue Konzert-Show von ABBA: „Das Schlimmste war, dass wir unsere Bärte abrasieren mussten“


von

Björn Ulvaeus und Benny Andersson haben am Donnerstag (2. September) ihre Pläne zum ABBA-Comeback vorgestellt. Dabei sprachen sie auch viel über die anstehende Konzert-Show, die im Frühjahr 2022 in London starten soll und die Band jeden Abend in einem digitalen Spektakel auf die Bühne bringen soll. Das Schlimmste an der Entwicklung der Show sei aber nicht die fünfwöchige Arbeit, der Ganzkörperanzüge und das Proben gewesen. Wie Andersson scherzhaft erklärte, war die Trennung von seinem Bart am schmerzlichsten.

„Das einzige große Problem war, dass wir unsere Bärte rasieren mussten. Ich hatte meinen für 50 Jahre, aber sie mussten ja alles richtig hinbekommen.“ Um akkurate Aufnahmen von Mimik und Gesichtszügen zu bekommen, musste die Gesichtsbehaarung also weg. „Frida und Agnetha mussten sich aber nicht rasieren!“

Die verjüngten „ABBA-tare“ sollen die Mitglieder 1979 auf dem Höhepunkt ihrer Karriere zeigen. Sie werden alle Songs der Show performen – weil die Bandmitglieder jeden Schritt selbst singend und musizierend aufgenommen haben. „Es ist sozusagen ein Greatest Hits, aber wir haben auch ein paar Songs gespielt, die nicht große Hits waren, aber die wir mögen.“ „Dancing Queen“ werde auf jeden Fall dabei sein. „Es sind 22 Songs, anderthalb Stunden etwa und auch mit den zwei Songs, die wir heute veröffentlicht haben.“