Spezial-Abo

Noch digitaler: Axel Springer Akademie verankert als erste Journalistenschule künstliche Intelligenz im Lehrplan

Die rund 30-minütige Folge ist auf earliAudioSoundCloudiTunesSpotify und Google Podcast zu hören. 

Der Einsatz von künstlicher Intelligenz wird den Journalismus nachhaltig verändern. Doch was oft als Gefahr für journalistische Standards gesehen wird, birgt eine Fülle an neuen Möglichkeiten. Deshalb nimmt die Axel Springer Akademie als erste Journalistenschule das Thema „KI“ als einen Schwerpunkt in den Lehrplan auf. Das kündigt Akademie-Direktor Marc Thomas Spahl im inside.pod, dem New-Work-Podcast von Axel Springer, an: „Wir wollen, dass unsere jungen Journalistinnen und Journalisten ein tiefes Grundlagenverständnis aufbauen.“

Dazu werden sie sich eine Woche lang mit namhaften Experten austauschen, aber auch bereits selber erstmals mit KI arbeiten und über neue Formate und Anwendungen im Journalismus nachdenken. „Wir möchten Neugier auf die neuen Techniken wecken, ihr Potenzial und ihre Grenzen beleuchten, vor allem Berührungsängste abbauen“, so Spahl. „In einem Unternehmen, das sich so dem Digitaljournalismus verschrieben hat, ist es wichtig, diese Akzente schon während der Ausbildung zu setzen.“

Axel Springer investiert unvermindert in digitale Talente

Das Experimentieren mit neuen Plattformen und Formaten ist wesentlicher Teil der strikt praxisorientierten Ausbildung der Akademie. Zu den bisherigen journalistischen Projekten zählen unter anderem der Syrien-Podcast „ALYOM“, das Instagram-Format „Divers*land“, das Snapchat-Projekt über den Holocaust „sachor jetzt!“, das Jugendmagazin „HAWAIITOAST“ auf TikTok und die Politik-Show für junge Leute „shotty“ auf WhatsApp.

Nicht nur dank solcher Projekte, die für die Journalistenschüler wertvolle Erfahrung und darüber hinaus oft Inhalte für die Redaktionen liefern, ist die Axel Springer Akademie auch ein Think Tank des Unternehmens. Marc Thomas Spahl im inside.pod: „Ich glaube, das ist das Wichtigste, was man jungen Journalisten ermöglichen kann: auszuprobieren. Das wollen wir hier vorleben.“

Wie im Vorjahr wird die Axel Springer Akademie gemeinsam mit den Redaktionen 2020 zwei Teams mit insgesamt knapp vierzig Journalistenschülern ausbilden. Im Schnitt werden 80 bis 90 Prozent der Absolventen in den Redaktionen übernommen. „Der Bedarf an Digital Natives ist einfach riesengroß“, so Spahl, „deswegen werden wir im Kampf um die besten Talente auch in diesem Jahr neue Wege gehen.“

Weitere Themen des inside.pod mit Marc Thomas Spahl im Überblick:

  • Steckbrief Marc Thomas Spahl: vom Lokalreporter an die Spitze der Axel Springer Akademie (ab 01‘01“)
  • Von Kardinaltugenden und Digitalkompetenz: Warum Journalisten heute anders ausgebildet werden und was Bewerber bei Axel Springer mitbringen müssen (ab 05‘10“)
  • Deutschlands progressivste Journalistenausbildung: Social Media und Künstliche Intelligenz auf dem Vormarsch (ab 08‘14“)
  • Zwischen Think Tank und Praxis, Kompetenz und Kostendruck: Warum Axel Springer sich eine eigene Akademie leistet (ab 10‘46“)
  • Experimentieren mit Social-Media-Formaten: über rote Linien im Umgang mit TikTok (ab 15‘34“)
  • Was „New Work“ in der Journalistenausbildung auch bedeutet (ab 19‘08“)
  • Welche drei Dinge packt Marc Thomas Spahl jeden Morgen fürs Büro ein? (ab 20‘45“)
  • Business-Kompass und wichtige Ratschläge: Was leitet Marc Thomas Spahl in seinem beruflichen Handeln? (ab 21‘31“)
  • Welche Auswirkungen hatte die Relotius-Affäre? (ab 24‘19“)
  • Chancen für den Journalismus der Zukunft (ab 26‘51“)

Über die Axel Springer Akademie

Die Axel Springer Akademie gilt als fortschrittlichste Journalistenschule im deutschsprachigen Raum. Sie vermittelt im dualen Ausbildungssystem zusammen mit den Redaktionen jedes Jahr bis zu 40 Talenten crossmedialen Journalismus von Grund auf. Für ihre Digital-Projekte wurde die Akademie vielfach ausgezeichnet, darunter mit dem Henri-Nannen-Preis, dem Grimme Online Award und dem European Media Award des Weltzeitungsverbandes. Bewerbungen für den Jahrgang 2021 sind noch bis 1. Juni 2020 ohne Zugangsvoraussetzungen möglich: www.axel-springer-akademie.de

Über inside.pod

Der inside.pod ist das Podcast-Angebot der Axel-Springer-Unternehmenskommunikation für Mitarbeiter und alle, die sich für die Menschen, die Arbeit und das Leben bei Axel Springer interessieren. Der inside.pod wird seit März 2018 produziert und ist auf den Audioplattformen earliAudioSoundCloudiTunesSpotify und Google Podcast zu hören. Der Podcast erweitert das Angebot der internationalen Mitarbeiterkommunikation von Axel Springer.



Rapper Bugzy Malone in schweren Motorrad-Unfall verwickelt

Der britische Grime-Rapper Bugzy Malone ist Berichten zufolge am Abend des 25. März 2020 mit einem Quad-Bike in Bury, einer Stadt nördlich von Manchester, unterwegs gewesen. Seine Fahrt vor dem Unfall wurde auf Video aufgenommen und auch auf Social Media veröffentlicht. Eine Überwachungskamera (CCTV) an einem Haus hält den Moment fest, als ein Audi auf einer Kreuzung auftauchte. Der 29-Jährige konnte sein Motorrad nicht mehr stoppen und krachte in die Fahrertür des Wagens. Dabei wurde er von seinem Gefährt geschleudert und lag verletzt auf der Straße. Auch davon tauchten später detaillierte Videos im Netz auf, die auch den Verletzten blutig…
Weiterlesen
Zur Startseite