Paul McCartney teilt seine schönsten Momente mit Taylor Hawkins


von

Ex-Beatle Paul McCartney hatte eine besondere Beziehung zum kürzlich verstorbenen Foo-Fighters-Drummer Taylor Hawkins. In einem Post auf Instagram ehrt er ihn und schreibt über die damalige Zusammenarbeit mit der Band für den Titel „Sunday Rain“, auf dem nicht Sänger Dave Grohl singt, sondern Hawkins.

Paul McCartney arbeitete gerne mit den Foo Fighters

Einleitend verfasst McCartney emotionale Zeilen: „Taylors plötzlicher Tod war ein Schock für mich und für alle, die ihn kannten und liebten.“ Folgend bezeichnet er den am 25. März verstorbenen Musiker als „großartigen Drummer“, nimmt aber auch Bezug auf seinen Charakter: „Seine Persönlichkeit war groß und leuchtend und wird schmerzlich von allen vermisst, die sich glücklich schätzen konnten an seiner Seite gelebt und gearbeitet zu haben.“

In den vergangenen Jahren hatten sich die Wege der Foo Fighters und McCartneys des Öfteren gekreuzt: Im Jahre 2021 führte der Beatles-Sänger die Rockband auf Anfrage in die Rock and Roll Hall of Fame ein. Gemeinsam spielten sie zur Feier der Auszeichnung gemeinsam den Beatles-Hit „Get Back“. An diesen Moment erinnert sich Macca genau: „Taylor lieferte einen kraftvollen Schlagzeugpart. Ich werde diese Nacht nie vergessen“, schreibt er und fügt hinzu, er sei daher umso dankbarer, diese „glorreichen Minuten“ mit ihm geteilt zu haben.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Paul McCartney (@paulmccartney)

Zuvor hatte es bereits eine weitere Zusammenarbeit zwischen den Foo Fighters und dem Musiker gegeben. Obwohl die Gruppe über „zwei hervorragende Drummer“ – Hawkins und Ex-Nirvana-Mitglied Grohl – verfüge, hätten sie Paul McCartney gebeten, für ihren Track „Sunday Rain“ zu trommeln. Dieser sei „Taylors Song“ gewesen, da er nicht von Sänger Dave Grohl, sondern Hawkins selbst gesungen wird. Auf Instagram schreibt er, es wäre „eine unglaubliche Session“ gewesen, die die „Verbindung mit Taylor und den Jungs“ gefestigt hätte.

Die abschließenden Worte McCartneys in seinem Gedenkpost für Taylor Hawkins klingen bittersüß: „Du warst ein wahrer Rock-and-Roll-Held und wirst immer in meinem Herzen bleiben.“

Am vergangenen Samstag (26. März) hatten die Foo Fighters den Tod ihres Band-Kollegen Taylor Hawkins im Alter von 50 Jahren bekanntgeben müssen. Die Ursache des plötzlichen Ablebens ist unklar, in einem toxikologischen Bericht konnten allerdings Drogen und Medikamente im Körper des Musikers nachgewiesen werden.

Foo Fighters: Konzerte abgesagt

Zahlreiche Prominente hatten über die Sozialen Medien kondoliert und dem Schlagzeuger gedacht, so auch Perry Farrell, James Corden und Liam Gallagher. Die Band verkündete kürzlich, vorerst alle Konzerttermine und Auftritte abzusagen, um sich „Zeit nehmen, um zu trauern, zu heilen, unseren geliebten Menschen nahe zu sein und all die Musik und Erinnerungen zu schätzen“.