Highlight: AC/DC Countdown: Alles, was wir über das neue Album und die Tour mit Brian Johnson wissen

Phil Collins live in Stuttgart (Mittwoch, 5. Juni): Fotos, Videos, Setlist

Phil Collins spielte vergangenen Mittwoch (5. Juni) das erste Konzert in Deutschland zu seiner „Still Not Dead Yet“-Tour. In der Stuttgarter Mercedes-Benz Arena sahen 40.000 Zuschauer einen gut aufgelegten Collins mit seinen größten Hits. Die Setlist war identisch mit der in Wien.

Diesen Freitag (7. Juni) kommt der Sänger ins Olympiastadion nach Berlin.

„Face Value (Deluxe Edition)“ von Phil Collins hier bestellen

Phil Collins live in Stuttgart: Bilder

Phil Collins live in Stuttgart: Die Setlist

  1. Against All Odds (Take a Look at Me Now)
  2. Another Day in Paradise
  3. Hang in Long Enough
  4. Don’t Lose My Number
  5. Throwing It All Away (Genesis)
  6. Follow You Follow Me (Genesis)
  7. I Missed Again
  8. Who Said I Would
  9. Separate Lives (Stephen Bishop)
  10. Drum Trio
  11. Something Happened on the Way to Heaven
  12. You Know What I Mean
  13. In the Air Tonight
  14. You Can’t Hurry Love (The Supremes)
  15. Dance Into the Light
  16. Invisible Touch (Genesis)
  17. Easy Lover (Philip Bailey)
  18. Sussudio

    Zugabe

  19. Take Me Home

Phil Collins live in Stuttgart: Videos

Against All Odds / Another Day In Paradise:

In The Air Tonight:

Take Me Home:


NEWS: Peaches kommt zum IMA 2019 – das kann nur spektakulär werden

Es ist bezeichnend, dass Merrill Beth Nisker ihre Musikkarriere in einer Band mit dem Namen The Shit begann, bei deren Auftritten das Publikum provokativ und mit Anzüglichkeiten angebrüllt wurde. Seit 2000 benutzt Nisker das Pseudonym Peaches, welches sie dem Song „Four Women“ von Nina Simone entlehnt hat. https://www.youtube.com/watch?v=4RNUFZokr1E One-Woman-Mega-Show Mit ihren Elektropunk-Sexshow-Konzerten trat Peaches schon im Vorprogramm von Marilyn Manson, Rammstein oder Queens of the Stone Age auf. Sie hat Remixe für Daft Punk erstellt, Duette mit Chilly Gonzales, Pink oder Iggy Pop aufgenommen und ihr Song „Fuck The Pain Away“ wurde in den Soundtracks von „Lost in Translation“ oder…
Weiterlesen
Zur Startseite