Quentin Tarantino: Sieht schlecht aus für „Star Trek“!


von

Quentin Tarantino ist derzeit in Plauderlaune. Sein letzter Film „Once Upon A Time … Hollywood“ ist derzeit ein heißer Anwärter auf viele Awards, demnächst bei den Golden Globes und im Februar bei den Oscars. Vielleicht ist dies ein Grund, warum der Regisseur gerne über zukünftige Projekte redet. Eines davon ist ein möglicher „Star Trek“-Film.

Erst kürzlich sprach Tarantino über einen möglichen Nachfolger von „Kill Bill“. Er habe eine konkrete Vorstellung davon, wie die Geschichte um die todbringende Braut in einem dritten Film weitergehen könne. Auch eine von ihm erdachte Version eines neuen Star-Trek-Werks stand immer wieder zur Debatte. In einem Gespräch mit „Consequence of Sound“ machte er diesen Gerüchten aber nun ein Ende. „Ich denke ich werde mich von einem Star Trek verabschieden“, gab der Regisseur zu und fügte außerdem noch an: „Ich hatte bisher niemals ein offizielles Gespräch darüber.“

🛒  Once Upon A Time In…Hollywood

Außerdem redete der „Pulp Fiction“-Regisseur über sein baldiges Ende als Filmemacher. Immer wieder hatte er angekündigt, insgesamt nur zehn Filme drehen zu wollen. Eigentlich war „Once Upon A Time … Hollywood“ das schon. Doch da er „Kill Bill 1-2 als“ einen einzigen großen Film sieht, ist noch Platz für ein weiteres Werk.

Ob es „Kill Bill 3“ wird, oder doch ein ganz anderer Stoff, steht dabei in den Sternen. Sicher ist nur, einen „Star Trek“ werden wir von Tarantino nicht zu Gesicht bekommen.